Maihuenia

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Jiri Kolarik
Forenlegende
Beiträge: 332
Registriert: 1. Juni 2010, 18:31
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970
Wohnort: CZ - Brünn

Maihuenia

Beitrag von Jiri Kolarik »

...ist es überhaupt ein Kaktus??? Kommt mal die Frage...Die Heimat dieser Gattung ist Argentinien und Chile...eingentlich hauptsächlich Patagonien...und noch in den Anden von Mendoza...
Vor vielen Jahren bekam ich ein Buch von den Autoren Kümmel und Klügling (wenn ich mich nicht in den Namen irre... :?: ) über Winter- und Frostharten Kakteen...da u.a. war eine Abbildung von einer Pflanzen, die sie erfolgreich im BG in Halle gepflegt haben...jaaa, und nach vielen Jahren wieder - im September 2011 konnte ich Wittemberg und BG in Halle besuchen...so bekam ich zwei Ableger von dortigen Pflanzen...und dieses Jahr zu meinem Erstaunen - blühte eine...

Bild


Bild


...so eine winzige Pflanze...so konnte ich mit denen in der Natur vergleichen, wo sie locker 2-3m in der Länge x 1m hoch "Berge" bilden...
Benutzeravatar
WucBinder
Lebende Forenlegende
Beiträge: 771
Registriert: 9. Oktober 2009, 07:53
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 2008
Wohnort: 88416 Ochsenhausen
Kontaktdaten:

Re: Maihuenia

Beitrag von WucBinder »

Hallo Jiri,

der Blütenfarbe nach müsste es eine Maihuenia patagonia sein, stimmt das?

Viele Grüße

Wolfgang
Viele Grüße

Wolfgang
2450
Benutzeravatar
Jiri Kolarik
Forenlegende
Beiträge: 332
Registriert: 1. Juni 2010, 18:31
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Maihuenia

Beitrag von Jiri Kolarik »

Hallo Wolfgang....mit der Blütenfarbe ist es nicht einfach...M.patagonica blüht von weiss über gelblich bis rosa...natürlich gibt es auch noch viele Namen dazu, wie - M.valentinii,... http://www.plantsystematics.org/taxpage ... uenia.html
Diese Pflanze vom BG Halle ist M.poeppigii...

Hier auf dem Foto eine ähnliche Pflanze vom Tal bei Tecka (Chubut)...

Bild

...auf diesem Standort wuchsen alle drei wandernde Arten, die auch in Chile wachsen - Austroc.philippii, Ptero.hickenii, M.poeppigii...
Benutzeravatar
WucBinder
Lebende Forenlegende
Beiträge: 771
Registriert: 9. Oktober 2009, 07:53
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 2008
Wohnort: 88416 Ochsenhausen
Kontaktdaten:

Re: Maihuenia

Beitrag von WucBinder »

Hallo Jiri,

die Unterschiede der 2 Arten sind auf einem Foto ja nicht so leicht auszumachen, wenn die Blütenfarbe kein eindeutiges Unterscheidungsmerkmal ist, dann muß man schon in die Details gehen, wie z.B. spezielles Aussehen der Triebe, Form der "Blätter" sowie Aussehen, bzw. Länge der Bedornung. Wenn ich darüber nachlese, gibt es da schon signifikante Unterschiede.

Viele Grüße

Wolfgang
Viele Grüße

Wolfgang
2450
Benutzeravatar
Jiri Kolarik
Forenlegende
Beiträge: 332
Registriert: 1. Juni 2010, 18:31
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Maihuenia

Beitrag von Jiri Kolarik »

Hallo Wolfgang...man kan in der Natur beide Arten schon von einander trennen (meistens)...
1. M.poeppigii - eher kleiner, kurze Dornen, Chile + argent.Patagonien
2. M.patagonica - schon grosse Busche...nicht selten 1-2-3m lang, oft sehr lange Dornen, ich habe das Gefühl, dass in den Anden bilden sie nicht so lange Dornen wie auf der Atlantikküste...

M.patagonica bei Trelew Richtung Sierra Chata ...

Bild

...schon auf den ersten Blick sieht man die Unterschiede zu dem Foto von Tecka...aber - bei Trelew ist ziemlich trocken, bei Tecka nicht mehr so...d.h. beide Pflanzen sind in einer anderen Wachstumsphase...

Nachtrag - noch ein vergleichbares Foto aus der Nähe...(der gleiche Standort)

Bild

...man sieht auf den ersten Blick, dass die Dornen abgeflacht, grösser,...etc. sind... :idea:
Benutzeravatar
WucBinder
Lebende Forenlegende
Beiträge: 771
Registriert: 9. Oktober 2009, 07:53
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 2008
Wohnort: 88416 Ochsenhausen
Kontaktdaten:

Re: Maihuenia

Beitrag von WucBinder »

Hallo Jiri,

ja die Dornen von Maihuenia patagonica sind länger und abgeflachter, und die "Blätter" sind viel eiförmiger als bei Maihuenia poeppigii. Ein deutlicher Unterschied.

Viele Grüße

Wolfgang
Viele Grüße

Wolfgang
2450
Benutzeravatar
Jiri Kolarik
Forenlegende
Beiträge: 332
Registriert: 1. Juni 2010, 18:31
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Maihuenia

Beitrag von Jiri Kolarik »

Heute habe ich alle meine Maihuenias aus der Nähe beobachtet...nun, der Unterschied in der Kultur ist kaum zu sehen...es sieht so aus, dass die M.patagonica ihre Dornen reduziert...bzw. die Pflanze wird kleiner als in der Natur...von Michael habe ich 2 M.patagonica und 1 M.poeppigii - und wenn ich den Schild verliere...kann ich kaum die beiden voneinander trennen...diese Pflanzen müssen im Beet wachsen...aber auch in dem BG Halle, wo sie draussen wachsen, war der Unterschied klein... :|
nixe
Foren-Crack
Beiträge: 1057
Registriert: 30. Januar 2008, 04:46
Wohnort: Escondido Californien
Kontaktdaten:

Re: Maihuenia

Beitrag von nixe »

wow,was fuer Dornen,haben die auch Glochiden??? diese feinen Stacheln,die so schoen in die Haut fahren,und die man nicht so einfach wieder heraus bekommt????Die Blueten gefallen mir auch sehr.Danke fuers Zeigen,wieder was gelernt.nixe. :-applx :-applx :-applx :-applx .
Benutzeravatar
Jiri Kolarik
Forenlegende
Beiträge: 332
Registriert: 1. Juni 2010, 18:31
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Maihuenia

Beitrag von Jiri Kolarik »

Meine grösste M.patagonica JGK 129, westl. von Zapala...ist ein Sämling, der Topf hat etwa 18cm im DM

Bild

...gegenüber Natur, hat sie die Dornen schon reduziert - sicher um die hälfte, aber sie wächst relativ schnell...

Diese M.poeppigii JGK 124, Tecka...ist ein bewurzeltes Ästchen...damals noch auf "trocken", was ich heute nicht mehr versuchen würde...

Bild

...leider habe ich sie nur in einem 8x8cm Topf bewurzelt...ich muss sie unbedingt bald umtopfen...wie man sieht - reduziert sie auch die Dornen, aber hier kann man es wohl auf die "Wurzelbildung" schieben... :idea:
Benutzeravatar
WucBinder
Lebende Forenlegende
Beiträge: 771
Registriert: 9. Oktober 2009, 07:53
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 2008
Wohnort: 88416 Ochsenhausen
Kontaktdaten:

Re: Maihuenia

Beitrag von WucBinder »

Hallo Jiri,

den Blättern nach sehen beide Pflanzen ja wie eine Maihuenia poeppigii aus.

Beschreibung M. patagonica: Blätter zahlreich, konisch, eiförmig oder bis linearisch, im Querschnitt kreisrund bis elliptisch, grün, 2 - 6 mm lang.

Beschreibung M. poeppigii: Blätter zahlreich, linearisch, gerade bis leicht gebogen, grün, 2 - 10 mm lang, 1 - 2 mm dick, spitz.

Also, wenn ich deine beiden Fotos ohne deine Kommentare anschauen würde, wäre ich davon überzeugt, dass es sich um ein und diesselbe Species, nämlich um eine M. poeppigii handelt.

Viele Grüße

Wolfgang
Viele Grüße

Wolfgang
2450
Benutzeravatar
nobby
Haudegen
Beiträge: 138
Registriert: 15. Oktober 2007, 13:02
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Maihuenia

Beitrag von nobby »

Hallo,
mit Interesse habe ich gerade diesen Beitrag über Maihuenia gelesen.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Pflanzen bei Tecka (immerhin südlich von Esquel) wirklich zu Maihuenia poeppigii gehören.
Hier mal ein Foto einer Maihuenia poeppigii, wie man sie in Argentinien westlich von Chos Malal (also immerhin ca. 600 km weiter nördlich) findet.
Maihuenia_poeppigii.jpg
Maihuenia_poeppigii.jpg (64.77 KiB) 4645 mal betrachtet
Bitte nicht durch die gelbe Blütenfarbe irritieren lassen. Blüten gab es in weiß, gelb und rosa.
Die mir bekannten südlichsten Vorkommen von M. poeppigii in Argentinien befinden sich bei Alumine, was immerhin auch noch ca. 400 km nördlich von Tecka liegt.

Hier mal zum direkten Vergleich eine Maihuenia, wie wir sie vor ein paar Jahren bei Tecka - genauer bei der Cuesta Arbolito - gesehen haben:
Maihuenia_Tecka.JPG
Maihuenia_Tecka.JPG (72.12 KiB) 4645 mal betrachtet
Die Pflanzen sind tasächlich etwas filigraner als die typischen Maihuenia patagonica Polster, gehören aber wohl doch zu dieser Art.

An den Fundorten haben wir bisher in Argentinien keine M. poeppigii Polster gefunden, die höher als 3 cm waren. Die Pflanzen bei Tecka hatten aber durchaus eine Höhe von 10-15 cm.
Weiter im Süden, an der Küste, bei Puerto Deseado haben auch die M. patagonica Polster nur noch eine geringe Höhe, fallen aber durch ihre rötlichen Dornen sofort auf.
Vor allem sitzen die "Köpfe" bei M. poeppigii immer sehr dicht beieinander, während bei M. patagonica Einzeltriebe immer einen deutlichen Abstand zu den Nachbarn haben.

Herzliche Grüße
Norbert
Benutzeravatar
Jiri Kolarik
Forenlegende
Beiträge: 332
Registriert: 1. Juni 2010, 18:31
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Maihuenia

Beitrag von Jiri Kolarik »

Hallo zusammen...

Hier noch die gleiche Pflanze im ganzen Ausmass...

Bild

...mag sein, dass diese noch nicht so kompakt ist, wie die auf dem ersten Bild von Norbert...nun, ich meine - es könnte doch die M.poeppigii sein...es ist eigentlich notwendig beide Arten auf einem Standort zu finden! Dann wäre es geklärt...
Es ist schon ein Unterschied zwischen den Küstenpflanzen und den von z.B. Las Leňas...die Bergpflanzen bilden immer einen Hügel, angenommen sie sind gross genug, und knapp 1m höhe ist keine Ausname...(bei Laguna Blanca - hinten Calmuco).

Eine südliche - typische M.patagonica bei Rio Senquer, nahe R.26 - 40 - Kreuzung...

Bild

...sicher - diese ist ca. 200km südlicher als Tecka, aber die Unterschiede sind deutlich...
Benutzeravatar
Jiri Kolarik
Forenlegende
Beiträge: 332
Registriert: 1. Juni 2010, 18:31
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Maihuenia

Beitrag von Jiri Kolarik »

Hallo zusammen,
noch zwei Bilder...sie sind noch klein und in der Kultur...d.h. die M.poeppigii muss sich erst entwickeln...die M.patagonica ist auch noch klein...Fazit - beide sehen fast gleich aus...aber, wenn man die beiden genau untersucht, sieht man schon geringe Unterschiede...
Dateianhänge
Diese auch von MK ist M.patagonica MG 551.914, Malargue, Mendoza, derb bedornt
Diese auch von MK ist M.patagonica MG 551.914, Malargue, Mendoza, derb bedornt
DSC_0104a.jpg (308.82 KiB) 4618 mal betrachtet
das ist die M.poeppigii von MK mit der Aufschrift - Vulkan Antuco, S-Chile, 1800m, frosthart
das ist die M.poeppigii von MK mit der Aufschrift - Vulkan Antuco, S-Chile, 1800m, frosthart
DSC_0108a.jpg (293.2 KiB) 4618 mal betrachtet
Benutzeravatar
WucBinder
Lebende Forenlegende
Beiträge: 771
Registriert: 9. Oktober 2009, 07:53
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 2008
Wohnort: 88416 Ochsenhausen
Kontaktdaten:

Re: Maihuenia

Beitrag von WucBinder »

Hallo Jiri,

bei deiner M.patagonica MG 551.914, Malargue, Mendoza, derb bedornt von MK sind die Blätter eher spitz zulaufend, was eigentlich ein Merkmal von M. poeppigii ist. Bei deine M.poeppigii von MK mit der Aufschrift - Vulkan Antuco, S-Chile, 1800m, frosthart sind die Spitzen der Blätter abgerundet, was eher auf eine M.patagonica zutrifft. Sind vielleicht die Schilder mal vertauscht worden?

Viele Grüße

Wolfgang
Viele Grüße

Wolfgang
2450
Benutzeravatar
nobby
Haudegen
Beiträge: 138
Registriert: 15. Oktober 2007, 13:02
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Maihuenia

Beitrag von nobby »

Hallo,

Jungpflanzen sind tatsächlich nur schwer zu unterscheiden.
Bei größeren Pflanzen fällt die Unterscheidung durch die Polsterhöhe (M. poeppigii nicht über 10 cm) und die Glieder (M. poeppigii, keulenförmig und nur 2-4 cm lang) leichter. Auch der Samen ist bei M. patagonica größer. Den im Buch Cactus Odyssey beschriebenen Hinweis, dass sich M. poeppigii immer in der Nähe einer Araukarie befindet, kann ich leider nicht bestätigen. Der Tipp ist leider nicht immer zuverlässig.
Ich glaube auch nicht, dass man beide Pflanzen so schnell nebeneinander finden wird. M. patagonica benötigt bei weitem nicht so viel Feuchtigkeit wie M.poeppigii. Erst nachdem ich die ersten M. poeppigii in Argentinien gesehen hatte, konnte ich die Pflanzen ganz gut unterscheiden.
Wir haben übrigens neben M poeppigii selten (eigentlich, glaube ich, sogar nie) andere Kakteen gefunden. Bei Caviahue standen sie aber zusammen mit Viola columnaris - ein Anblick, mindestens so schön wie ein Kaktus.

Herzliche Grüße
Nobby
Antworten

Zurück zu „Maihuenia“