Cyphostemma

Probleme oder allgemeine Fragen über andere Sukkulenten werden hier behandelt.

Moderator: Moderatoren

Hildor
Obergärtner
Beiträge: 287
Registriert: 19. August 2008, 17:01

Cyphostemma

Beitrag von Hildor »

Hier der versprochene Cyphostemma Threat.Vieleicht kann man hier ja mal alle infos zu der Gattung sammeln .Bin da auch nicht voll der Experte.Habe aber einige Erfahrungen bei der Aufzucht gesammelt.
Hier erstmal nen allgemeiner Steckbrief:
Familie: Vitaceae
Genus: Cyphostemma
Vorkommen : Afrika südlich des Äquators Schwerpunkt in Madagaskar,Sambia und Tanzania.
Die meisten arten bilden einen Caudex aus ,der bei eingen Arten riesig weden kann: bis 6m Höhe und fast 2m durchmesser zB bei C.currori. Viele Arten entwickeln mehrere m lange Ranken während der Wachstumszeit.
Blüten sind meist unscheinbar, haben aber schöne rote Beeren als Frucht.
Ich habe alle meine Cyhypos aus Samen gezogen .Cyphostemma Samen sind was eigenwillig - Keimzeit 2-100 Tage.Bei frischen Samen ,und einer Temperatur von 26- 30 Grad , keimt meist die Hälfte in wenigen tagen der Rest lässt sich schonmal recht viel Zeit.Wenns zulang dauert nicht entsorgen,sondern in irgent welchen Töpfen miteingraben-bei mir keimten schon welche nach einem jahr.Die Sämlinge sid recht problemlos ,da sie schon verhältnissmässig groß sind und schnell wachsen.Kalte nässe bekommt ihnen wie den meisten sukkulenten natürlich gar nicht gut.
Hab leider meine Sämlingsfotos nicht gefunden.
Jetzt mal ein paar Fotos und Erfahrungen zur Pflege:
Bild
Cyphostemma glabrum
Bild
Cyphostemma elephantopus
Bild
Cyphostemma juttae
Bild
Cyphostemma laza
Bild
Cyphostemma orundia
Schreib den Threat später weiter, Wuchsunterschiede- je nach pflege und substrat und sowas...
mfg
Hildor
Zuletzt geändert von Hildor am 16. November 2008, 16:44, insgesamt 1-mal geändert.
sabel
Forenlegende
Beiträge: 489
Registriert: 17. Mai 2007, 15:39
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von sabel »

Ich hätt den Werdegang eines C. glabrum anzubieten -
Bild

Bild
Bild
Bild

Aussaat war Ende 2006, die beiden letzten Fotos sind aus dem heurigen -August; die Pflanze hat schon eingezogen, leider wurden die Früchte nicht rot, wohl weil sie ihre erste Blüte recht spät hatte, ich hoffe aufs nächste Jahr..
Alles Liebe
Sabel
schlurf
Administrator
Beiträge: 2943
Registriert: 6. Juni 2007, 08:55
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1975
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Beitrag von schlurf »

@hildor

Sag' mal, wachsen die nur unter Strom oder kann man damit sogar Batterien aufladen? :P :lol:
Meine Kakteen haben keine Stacheln!

Gruß
Schlurf
Yaksini
Meister
Beiträge: 630
Registriert: 3. Oktober 2007, 11:11
Geschlecht: weiblich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 2008
Wohnort: Berlin

Beitrag von Yaksini »

Vielen Dank das ihr wieder mal was sehr interessantes vorstellt und uns aufs Auge drückt . :wink: Die sind ja wunderschön. :D 8)
Liebe Grüße
Brigitta
Benutzeravatar
Iracema
Haudegen
Beiträge: 141
Registriert: 12. Mai 2008, 10:55
Wohnort: Hessen

Beitrag von Iracema »

Hallo,

ich wundere mich über euren "Blätterwald"
Mein Winzling juttae trägt schon seit ca. einem Monat kein Blatt und ich bin davon augegangen es sei normal! Muss ich mir Gedanken machen, mein Gießverhalten ändern, mehr Licht? Fragen über Fragen……



Bild

L.G.
Ira
Hildor
Obergärtner
Beiträge: 287
Registriert: 19. August 2008, 17:01

Cyphostemma Teil 2

Beitrag von Hildor »

Hallo und weiter gehts mit meinen Erfahrungen bei der Aufzucht.
Habe mit verschiedenen Substaten experimentiert-und bin zu dem Ergebniss gekommen: sand mit 10-25% Tks2 o.ä. hat sich bewährt oder ein rein mineralischer mix- nicht zu leicht - basalt splitt sollte auch gut sein-(noch am testen).Seit ich gelesen hab das einige Arten in Gebieten mit Kalkfelsen vorkommen,füg ich dolomit mehl hinzu-oder Gartenkalk- macht sich positiv aufs Blattwachtum bemerkbar.Im ersten Jahr bildet sich nur ein kurzer Trieb oder einzelne Blätter- im 2 oder 3 Jahr ranken sie dann und sind dann auch blühfähig.Während des Wachstums regelmässig gießen und auch düngen.Im Herbst gibts dann thomaskali zur ausreifung des Caudex.Ich zwinge sie nie zur winterruhe-solange sich wachstum zeigt gieß ich ,wenn auch weniger.Je nach bedingungen gehen si dann auch recht unterschiedlich in ruhe-einige haben noch frische triebe die anderen sind schon kahl- aber bis mitte dezember stell ich dann gießen ein.Die wintertemperaturen sind wohl bei ca 10 grad ideal -es geht aber auch wärmer oder kälter (- ca 0 Grad dann aber ganz trocken).
Mehr Wurzelraum scheint das Wachstum sehr zu beschleunigen- dazuein paar Fotos
@Schlurf- lol jo die gehen richtig ins geld bei den energiepreisen - ne das ist zum größenvergleich-hatte grad nix anderes.
Bild
Im vordergund der Caudex is Aussaat von letztem herbst- der dahinter ist ein jahr älter! - beide im Grundbeet mit sehr sandigem boden - der zuwachs ist immens.eventuell macht sich das versaenken im Topf mit mineralischem Substrat positiv bemerkbar- hier ein Caudex von Herbst 2004 Aussaat-aber erst seit 2 Jahren ausgepflanzt- der hat dies jahr nich viel zugelegt(vieleicht unterirdisch)
Bild
der nur 2 1/2 jährige nochmal einzeln:
Bild
Alle Photos sind C elephantopus
Früchte hatte ich noch keine- die Blüten produziren später viel honig der den pollen verklebt(nur bei sonnigem stand?)daher sollte man beim ersten öffnen der männlichen teile pollen sammeln zum bestäuben -hat aber nie gefunzt - scheint wohl nur mit natürlicher Bestäubung gut zu klappen -hab ich gehört!?
sabel
Forenlegende
Beiträge: 489
Registriert: 17. Mai 2007, 15:39
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von sabel »

Meine C.Glabrum war im Sommer draussen, irgendetwas hat sie also befruchtet, weils ich nicht war :wink: .
Das mit dem Wachstum kann ich bestätigen, sie sprengt jedes Jahr einen Topf, der derzeitige biegt sich auch schon heftig, im Frühjahr muss ich umtopfen.

Ich gieß auch, zwar weniger als im Hochsommer (Da säuft die wie ein Kamel..), bis die Blätter gelb werden und die Pflanze einzieht.
Alles Liebe
Sabel
Benutzeravatar
Tobias Wallek
Carnegiea gigantea
Beiträge: 2567
Registriert: 7. Dezember 2006, 22:19
Kontaktdaten:

Re: Cyphostemma

Beitrag von Tobias Wallek »

Da bei mir mittlerweise auch diverse Cyphostemmas rumstehen, muss ich doch mal fragen, ob ihr irgendwelche Infos über die Herkunft dieser C. glabrum habt ?
Hab diese schöne Pflanze auch und kann sie in der Literatur nicht finden. Das Einzige, was namentlich ähnlich ist, ist Cissus cirrhosa var. glabra. Das wäre dann ein Synonym für C. quinatum.
Ist das die gleiche Pflanze / Art ?

Beim Saatgut hatte ich den Tipp bekommen, das man die Töpfe, in denen nach 2 Monaten nichts gekeimt ist, einfach bis zum nächsten Frühjahr trocken stehen lassen soll, um dann einen erneuten Versuch zu starten.
Und wat soll ich sagen, et klappt.
Letztes Wochenende sind bei mir diverse C. bainesii, C. juttae, und auch noch einige C. currori gekeimt :D

Ciao Tobias
Wegen Zeitmangel: Sprechstunde nur noch am Wochenende
Benutzeravatar
Peter II
Carnegiea gigantea
Beiträge: 3400
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:04
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 0
Wohnort: Thüringer Becken

Re: Cyphostemma

Beitrag von Peter II »

Laut Lexikon gibt es kein Cyphostemma glabra oder glaubum. Hat es scheinbar auch nie gegeben.
Benutzeravatar
Tobias Wallek
Carnegiea gigantea
Beiträge: 2567
Registriert: 7. Dezember 2006, 22:19
Kontaktdaten:

Re: Cyphostemma

Beitrag von Tobias Wallek »

Ich hatte ja auch nicht geschrieben, das es sie mal gegeben haben MUSS, sondern dass der einzige Name, der ne gewisse Ähnlichkeit hat eben jener von Cissus cirrhosa var. glabra ist (laut Sukkulentenlexikon Band 2).
Da dieses Lexikon von 2002 ist, könnte es natürlich theoretisch sein, dass die Art einfach erst danach beschrieben wurde.

Stellen wir die Frage doch mal anders, wo habt ihr eure C. glabrum denn her ?

Ciao Tobias

P.S. Bevor wieder jemand meint ich würde mich zu sehr für die Namen interessieren, ich finde auch die Pflanze sehr schön :wink:
Wegen Zeitmangel: Sprechstunde nur noch am Wochenende
Benutzeravatar
Peter II
Carnegiea gigantea
Beiträge: 3400
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:04
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 0
Wohnort: Thüringer Becken

Re: Cyphostemma

Beitrag von Peter II »

Tobias Wallek hat geschrieben:Ich hatte ja auch nicht geschrieben, das es sie mal gegeben haben MUSS, sondern dass der einzige Name, der ne gewisse Ähnlichkeit hat eben jener von Cissus cirrhosa var. glabra ist (laut Sukkulentenlexikon Band 2).
Da dieses Lexikon von 2002 ist, könnte es natürlich theoretisch sein, dass die Art einfach erst danach beschrieben wurde.

Stellen wir die Frage doch mal anders, wo habt ihr eure C. glabrum denn her ?

Ciao Tobias

P.S. Bevor wieder jemand meint ich würde mich zu sehr für die Namen interessieren, ich finde auch die Pflanze sehr schön :wink:

Hat ja auch niemand behauptet. Aber bevor Du dich gleich wieder beleidigt fühlst, werde ich lieber nichts mehr schreiben.
Benutzeravatar
Tobias Wallek
Carnegiea gigantea
Beiträge: 2567
Registriert: 7. Dezember 2006, 22:19
Kontaktdaten:

Re: Cyphostemma

Beitrag von Tobias Wallek »

Hallo Peter !

Irgendwie steh ich gerade auf dem Schlauch (vielleicht reden/schreiben wir auch aneinander vorbei und ich krieg es nicht mit), aber warum sollte ich beleidigt sein, wenn mir jemand Antworten zu einer Frage gibt ?

Fassen wir doch einfach mal die Fakten zusammen:
-laut dem Sukkulentenlexikon wurde weder eine Cyphostemma glabra noch C. glabrum bis 2002 beschieben.
-im Internet findet man den Namen C. glabrum auf diversen unterschiedlichen Seiten rund um den Erdball.
-im Internet lassen sich (zumindest für mich bis jetzt) keine Hinweise finden, dass diese Art nach 2002 beschrieben wurde.

Mich würde dann interessieren, wie so ein Name zustande kommen konnte.
Vielleicht hat ja dazu jemand irgendwelche Infos.

Also, falls du noch irgendwelche Infos hast, lass mich bitte an deinem Wissen teilhaben.

Ciao Tobias
Wegen Zeitmangel: Sprechstunde nur noch am Wochenende
Hildor
Obergärtner
Beiträge: 287
Registriert: 19. August 2008, 17:01

Re: Cyphostemma

Beitrag von Hildor »

Mhm
ich hab den Namen von den Samenschildchen übernommen ,der kam von köhres.Muss dann auch mal gucken was das denn ist.Einige Cissus sind ja jetzt cyphostemma- vieleicht isses ja tatsächlich Cissus cirrhosa var. glabra -das ist ein syn. für Cyphostemma quinatum - der sieht auch ähnlich aus..
Das mit den Samen vom Vorjahr kann ich bestätigen-manche Samen sind bei mir auch noch nach 2 jahren im Pot gekeimt.Dies Jahr hab ich auch wieder 2 C.orundia die plötzlich keimten.
Hildor
sabel
Forenlegende
Beiträge: 489
Registriert: 17. Mai 2007, 15:39
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Cyphostemma

Beitrag von sabel »

Also ich hab meinen Samen von Haage, aber ich hab gesehn, daß ihn auch andere führen..
Ich find die Pflanze auch wunderschön und irgendwie wuchert die auch recht.. darf ich sie nochmal zeigen?! Ach egal, da isse! :wink:
Dateianhänge
SDC12665_100.jpg
SDC12665_100.jpg (88.32 KiB) 6349 mal betrachtet
SDC12664_100.jpg
SDC12664_100.jpg (93.85 KiB) 6349 mal betrachtet
cyphostemma glabrum
cyphostemma glabrum
SDC12663_100.jpg (91.28 KiB) 6349 mal betrachtet
Alles Liebe
Sabel
Hildor
Obergärtner
Beiträge: 287
Registriert: 19. August 2008, 17:01

Re: Cyphostemma

Beitrag von Hildor »

Hallo
Wie vermutet scheint glabrum ein Synonym für Cyphostemma quinatum zu sein zb hier : http://www.zelenelisty.estranky.cz/clan ... vema-jmeny
schöner Caudex Sabel! - muß mal den Caudex was hochsetzen,meiner ist recht tief verbuddelt-da sieht man die Wurzelansätze nicht so schön.
Mfg
Hildor
Antworten

Zurück zu „Haltung und Pflege von anderen Sukkulenten / Keeping and cultivating of other succulents“