Fragen an die Hoya- Kenner

Moderatoren: Wetterhex, Moderatoren

Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon Kasmodiah » 20. September 2017, 13:35

Hallo zusammen,

ich habe in den vergangenen Wochen einige Hoyas ergattern können, an denen ich leider nicht vorbei konnte. Im Vorfeld und nach dem Kauf habe ich sowohl im Netz als auch in meinen Büchern nach Infos zur Pflege gesucht. Mit dem Ergebnis, dass ich nun verwirrter bin als vorher :oops: . Die Informationen sind zum Teil widersprüchlich, zum Teil aber auch einfach nur dürftig. Vielleicht ist hier ja Jemand unterwegs, der meine Verwirrung auflösen kann?
Folgende Hoyas habe ich gekauft:
- H. retusa: im "Hoya"- Buch wird sonnig empfohlen, VermontsHoyas und PaKehas empfehlen aber hell- halbschattig. Auch die Gießempfehlungen sind widersprüchlich: im Buch heißt es "sparsam", im Netz findet man "feucht halten". Im Moment steht sie am Westfenster bei ca. 20°C und ich lasse die Erde zwischendurch abtrocknen, aber nicht völlig austrocknen.

- H. chinghungensis: im "Hoya"- Buch wird empfohlen, sie wie H. bella zu pflegen: luftfeucht, schattig bis halbschattig. Im Netz findet man: Ost- o. Westfenster (was ja eher hell, aber nicht vollsonnig wäre), feucht halten. Sie steht auch am Westfenster, ich gieße im Moment eher vorsichtig, da der Steckling noch recht kleine Wurzeln hat.

- zum Schluss mein Sorgenkind, H. kanyakumariana. Sie habe ich vor ein paar Monaten gekauft und der Steckling kam schon recht klein bei mir an. Ich habe mich zunächst an die Empfehlungen aus dem "Hoya"- Buch gehalten und sie sonnig gestellt und sparsam gegossen. Da warf sie dann schon zeitnah die ersten von ihren wenigen Blättern ab. Also zog sie ans Westfenster im Bad und bekam ein wenig mehr Wasser. Bis heute hat sie zwar keine weiteren Blätter verloren, wachsen mag sie aber auch nicht. Ich habe sie nun nochmal in einen kleineren Topf gesetzt und hoffe, dass ich ihr doch noch Bedingungen bieten kann, unter denen sie sich wohl fühlt. Aber auch hier finde ich unterschiedliche Hinweise zur Pflege...

Vielleicht habt Ihr ja noch Empfehlungen für mich? Ich sag schonmal vielen Dank im voraus!

Viele Grüße Maren
Viele Grüße Maren
Kasmodiah
Saatgut
 
Beiträge: 7
Registriert: 23. April 2017, 11:14

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon Wetterhex » 30. September 2017, 09:23

Hallo Maren.
Ìch kann dir leider nur zur retusa was sagen. Die hab ich auch.
Sie will hell aber keine direkte Sonne.
Ich gieße sie alle 2-3 Wochen, so das unten Grad Wasser raus kommt.
Achtung:
Tippfehler sind gewollt als ein Zeichen von Kreativität und weghüpfenden Tasten!

Eure Bild (die andere Hälfte von Sammy :1 )
Benutzeravatar
Wetterhex
Adminchen
 
Beiträge: 1542
Bilder: 107
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon Wetterhex » 30. September 2017, 09:26

Die kanyakumariana will warm mässig Giessen keine direkte Sonne


Über die chinghungensis finde ich leider nix
Achtung:
Tippfehler sind gewollt als ein Zeichen von Kreativität und weghüpfenden Tasten!

Eure Bild (die andere Hälfte von Sammy :1 )
Benutzeravatar
Wetterhex
Adminchen
 
Beiträge: 1542
Bilder: 107
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon Wetterhex » 30. September 2017, 09:27

Werde mich aber schlau machen
Achtung:
Tippfehler sind gewollt als ein Zeichen von Kreativität und weghüpfenden Tasten!

Eure Bild (die andere Hälfte von Sammy :1 )
Benutzeravatar
Wetterhex
Adminchen
 
Beiträge: 1542
Bilder: 107
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon Wetterhex » 30. September 2017, 09:31

Im Zweifelsfall immer hell stehen (keine direkte Sonne) macht man bei hoyas nie was falsch damit.
Gießen auch eher sparsam.
Achtung:
Tippfehler sind gewollt als ein Zeichen von Kreativität und weghüpfenden Tasten!

Eure Bild (die andere Hälfte von Sammy :1 )
Benutzeravatar
Wetterhex
Adminchen
 
Beiträge: 1542
Bilder: 107
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon Wetterhex » 30. September 2017, 09:54

So nun bin ich schlauer, die chinghungensis ist von der Pflege und Haltung gleich wie die Bella, und die hab ich.

Diese hab ich am südfenster aber so das sie keine Sonne abbekommt. Auch mäßig gießen. Sie will's warm haben.
Achtung:
Tippfehler sind gewollt als ein Zeichen von Kreativität und weghüpfenden Tasten!

Eure Bild (die andere Hälfte von Sammy :1 )
Benutzeravatar
Wetterhex
Adminchen
 
Beiträge: 1542
Bilder: 107
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon Kasmodiah » 1. Oktober 2017, 17:54

Hallo Wetterhex,

vielen Dank für Deine Antworten und fürs Schlau- Machen :) . Dann liege ich mit meiner Vorgehensweise ja nicht so falsch. Meine Schätzchen bekommen nur am späten Nachmittag ein wenig Sonne ab, und wenn sie zu dolle ist, schattiere ich mit meinen Rolläden. Meine retusa bekommt die ersten Knospen :-dancx , ich hoffe, sie behält sie auch und hibbel auf meine ersten Hoya- Blüten 8) . Und ich habe nochmal eingekauft: bei ibäh gab es H. kanyakumariana als schon recht kräftiges Pflänzchen, da hab ich zugeschlagen. Vielleicht war der Steckling von Uhlig auch einfach zu klein. Bisher habe ich ihn noch und übe mich in Geduld, vielleicht kommt da ja nochmal ein Lebenszeichen. Die neu gekaufte Pflanze sieht echt toll aus und sie scheint sich wohl zu fühlen.

Wobei man dann wohl zusammenfassen muss, dass die Hinweise im Buch ein wenig irreführend sind, für die kanyakumariana steht da definitiv "viel Sonne"...
Viele Grüße Maren
Kasmodiah
Saatgut
 
Beiträge: 7
Registriert: 23. April 2017, 11:14

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon Wetterhex » 1. Oktober 2017, 18:22

In meiner schlauen Liste steht keine Sonne bei der kanyakumariana.

Bei der Hoya vom uhlig, hol die mal aus der Erde raus, und mach diese vorsichtig um die Wurzeln weg.
Bei meinen waren alle stypopor Kügelchen bei den Wurzeln.
Diese entfernen aber bitte dann in den selben Topf wieder rein Pflanzen.

Hoyas mögen es eng um die Wurzeln.
Achtung:
Tippfehler sind gewollt als ein Zeichen von Kreativität und weghüpfenden Tasten!

Eure Bild (die andere Hälfte von Sammy :1 )
Benutzeravatar
Wetterhex
Adminchen
 
Beiträge: 1542
Bilder: 107
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon K.W. » 1. Oktober 2017, 23:30

Guten Abend allerseits,

ich möchte eine Anmerkung zu Hoya kanyakumariana machen.
Schau doch einfach mal nach wo die Pflanze wächst.
Das ist oft viel hilfreicher als irgendwelchen Büchern, Artikeln und Pflegeanleitungen zu vertrauen. Oft schreibt da einer vom anderen ab; siehe Spinat. . . :wink:

Ich zitiere aus Wikipedia: Hoya kanyakumariana wurde bisher nur im unteren Kothayar-Tal im Kanyakumari-Distrikt im indischen Bundesstaates Tamil Nadu in Höhenlagen von etwa 600 Metern gefunden. Kap Komorin (Kanyakumari oder Kanya Kumari), ein Ausläufer der Westghats, ist der südlichste Punkt des indischen Subkontinentes.

Ich zitiere aus Wikipedia: Kanyakumari-Distrikt Das Klima im Distrikt Kanyakumari ist tropisch und feuchtheiß. Wie in ganz Indien werden die Niederschlagsverhältnisse maßgeblich vom Monsun bestimmt. Der Distrikt Kanyakumari liegt dabei im Übergangsbereich zwischen den Klimazonen der West- und Ostküste: Während die Regenzeit an der Westküste der Südwestmonsun zwischen Juli und September und an der Ostküste der Nordostmonsun von Oktober bis Dezember ist, empfängt der Distrikt Kanyakumari zu beiden Jahreszeiten gleichermaßen ergiebige Niederschläge. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt 1456,8 mm, hiervon entfallen 559,1 mm auf den Südwest- und 526,0 mm auf den Nordostmonsun.

Ich zitiere aus Wikipedia; Die Berge stellen ein natürliches Hindernis für den West-Monsun dar, was dazu führt, dass seine wasserreichen Regenwolken sich an den Hängen abregnen, da die die Hänge aufsteigenden Wolken durch die Abkühlung ihr gespeichertes Wasser nicht mehr halten können. Die dichten Wälder tragen ebenfalls zu einem feucht-warmen Klima bei. Davon profitieren allein die Westhänge der Westghats, . . .

Also, ich würde annehmen die Hoya wächst im Wald oder in seinem Schatten. In einer sehr Regenreichen und feuchten Gegend. . .

Danach würde ich meine Pflege ausrichten.

Beste Grüße und viel Erfolg,

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.
Benutzeravatar
K.W.
Moderator
 
Beiträge: 1285
Bilder: 124
Registriert: 22. Juni 2014, 00:34
Wohnort: Köln

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 1968

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon Wetterhex » 2. Oktober 2017, 07:10

Genau KW so ist es.
Achtung:
Tippfehler sind gewollt als ein Zeichen von Kreativität und weghüpfenden Tasten!

Eure Bild (die andere Hälfte von Sammy :1 )
Benutzeravatar
Wetterhex
Adminchen
 
Beiträge: 1542
Bilder: 107
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon K.W. » 2. Oktober 2017, 23:56

Wetterhex hat geschrieben:Genau KW so ist es.


:oops: :oops: :oops:

:oops: :oops: :oops:
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.
Benutzeravatar
K.W.
Moderator
 
Beiträge: 1285
Bilder: 124
Registriert: 22. Juni 2014, 00:34
Wohnort: Köln

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 1968

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon Kasmodiah » 22. Oktober 2017, 16:16

Hallo zusammen,

@K.W.: vielen Dank auch Dir für die zusammengetragenen Infos. Du hast schon recht mit der Idee, sich an den natürlichen Standortbedingungen zu orientieren und sich nicht von Büchern verwirren zu lassen :wink: . Bisher sehen alle meine Einkäufe auch gut aus, die kleine H. kanyakumariana zeigt weiterhin zwar kein Wachstum, aber sie geht auch nicht ein. Also bleibe ich geduldig. Die größere von ebay wächst.

@Wetterhex: ausgetopft hatte ich die Mini- kanyakumariana schon, weil mir der Topf, in dem sie geliefert wurde, fast ein wenig groß vorkam für das kleine Pflänzchen. Und Styropor hab ich dabei auch gefunden. Ich habe sie dann in einen kleineren Topf gepflanzt. Meine retusa blüht übrigens :-dancx , 3 wunderschön anzusehende Blüten hat sie.
Viele Grüße Maren
Kasmodiah
Saatgut
 
Beiträge: 7
Registriert: 23. April 2017, 11:14

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen an die Hoya- Kenner

Beitragvon Wetterhex » 23. Oktober 2017, 08:27

Styropor hatte ich bei einigen auch gehabt.
Sag hast du bei nem bekannten kakteen händler bestellt?
Bitte keune Namen hier, wenn de dich dich austauschen willst, bitte gerne über PN.
Achtung:
Tippfehler sind gewollt als ein Zeichen von Kreativität und weghüpfenden Tasten!

Eure Bild (die andere Hälfte von Sammy :1 )
Benutzeravatar
Wetterhex
Adminchen
 
Beiträge: 1542
Bilder: 107
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:09
Wohnort: Baden-Württemberg

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich


Zurück zu Haltung und Pflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste