Micropuntia blüht

Moderator: Moderatoren

tephro
Gärtner
Beiträge: 172
Registriert: 21. Januar 2007, 23:21
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Micropuntia blüht

Beitrag von tephro » 2. Mai 2011, 13:20

Hallo zusammen,

derzeit blühen bei mir 2 Klone von Micropuntia .Die rechte habe ich als Micropuntia gracicylindrica und die linke als Micropuntia pulchella erhalten.

Da beide gepfropft sind haben sie längere und schwächer bestachelte Triebe und wachsen auch schneller als Pflanzen auf eigenen Wurzeln. Meine Micropuntia gracicylindrica blüht bereits als kleiner Pröpfling und sehr zuverlässlich jedes Jahr. Selbstbestäubung hat leider nicht funktioniert.

Micropuntia pulchella blüht bei mir das erste Mal. Ich vermute , das liegt daran , das ich sie bisher im Winter zu warm gehalten habe. Deshalb habe ich sie diesen Winter an der selben Stelle wie Micropuntia gracicylindrica überwintert um eine Bestäubung zwischen den Pflanzen zu probieren.

Einige weitere Bilder gibt es hier: http://micropuntia.dreipage.de/
Micropuntia gracicylindrica_pulchella mm371_010511_2a.png
Micropuntia gracicylindrica_pulchella mm371_010511_2a.png (446.65 KiB) 2334 mal betrachtet
ciao markus

Morgans Beauty
Foren-Crack
Beiträge: 1382
Registriert: 1. Februar 2010, 22:28
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 2008
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von Morgans Beauty » 2. Mai 2011, 13:34

nicht schlecht markus, da sehen meine augen mal wieder etwas neues :D

danke fürs zeigen!

lg micha
grüße micha

tephro
Gärtner
Beiträge: 172
Registriert: 21. Januar 2007, 23:21
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von tephro » 13. Mai 2011, 22:15

Diesmal scheint es mit der Besteubung geklappt zu haben, deshalb vermute ich das meine M.gracicylindrica selbststeril ist.
Rechts im Bild eine bestäubte Blüte mit schon angeschwollenem Fruchtkörper, links eine unbestäubte Blüte, die zur selben Zeit geblüht hat, und unten eine Blüte vom letzten Jahr bei der die Blütenblätter bereits verblasst sind.
Micropuntia gracilicylindrica 120511_1c.png
Micropuntia gracilicylindrica 120511_1c.png (341.35 KiB) 2297 mal betrachtet
ciao markus

Morgans Beauty
Foren-Crack
Beiträge: 1382
Registriert: 1. Februar 2010, 22:28
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 2008
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von Morgans Beauty » 13. Mai 2011, 23:51

halt uns mal auf dem laufenden markus!!!

lg micha
grüße micha

Benutzeravatar
CABAC
Foren-Crack
Beiträge: 1026
Registriert: 23. Oktober 2007, 19:13
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1974
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von CABAC » 15. Mai 2011, 08:24

Hallo zusammen,

schön, dass man / frau hier auch mal was von dieser sehr interessanten Kakteengattung sieht.

Habe sie schon sehr lange, ist ein egelmäßiger Blüher bei mir und deshalb weiß ich, dass Micropuntien (oder neuerdings Grusonia, wie sie nach dem neunmalklugen Besserwisser Benson heißen) es in der Ruhezeit sehr kalt brauchen.

Wer schon mal Micropuntien ausgesät hat, weiß dass sie innerhalb von wenigen Stunden keimen und innerhalb kürzester Zeit ein bis zu 10 cm langs wurzel treibt.

So sehen sie übrigens Ende April am Standort aus:
m_grac_m6.jpg
m_grac_m6.jpg (97.58 KiB) 2282 mal betrachtet
...in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Sonntag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Foren-Crack
Beiträge: 1026
Registriert: 23. Oktober 2007, 19:13
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1974
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von CABAC » 17. Mai 2011, 06:02

Hallo zusammen und hallo Markus
habe mir noch mal den ersten Bericht angesehen und mich gewundert!

Warum hälst Du Deine Micropuntia gepfropft? Die haben zwar ursprünglich Rübenwurzeln; wachsen, blühen und gedeihen wurzelecht ohne Probleme. Abgetrennte Glieder bewurzeln ohne Probleme innerhalb von wenigen Tagen ...

...in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag

Euer

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

tephro
Gärtner
Beiträge: 172
Registriert: 21. Januar 2007, 23:21
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von tephro » 18. Mai 2011, 12:03

Hallo Cabac,

ich habe 2 Gründ weshalb ich die Pflanzen gepfropft halte.

1. habe ich sie seinerzeits gepfropft erhalten ( Sie stammen von Fr. Richter).

2. habe ich einfach mit wurzelechten Micropuntien kein Glück. Einen Steckling, den ich von Martin Tversted bekommen habe , ist nach 2 Jahren eingegangen und eine andere Pflanze die ich bewurzeln musste, da die Unterlage abgestorben war, kümmert seit 4 Jahren, Es ist die selbe Pflanze die du auf meiner HP als M.barkleyana in gepfropftem Zustand siehst. Das Wachstum ist bestenfalls 1 cm im Jahr.
Micropuntia barkleyana 150511_1b.png
Micropuntia barkleyana 150511_1b.png (274.04 KiB) 2245 mal betrachtet
Wie machst du das daß sie bei dir so gut bewurzeln und wachsen?
ciao markus

Benutzeravatar
CABAC
Foren-Crack
Beiträge: 1026
Registriert: 23. Oktober 2007, 19:13
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1974
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von CABAC » 18. Mai 2011, 15:20

Hallo Markus,

also nichts besonderes, abkneifen, abtrocknen lassen, dann in Bims bewurzeln und danach in lockeren Substrat kultivieren. Geht seit Jahren gut.

Mir hat mal jemand gessagt, dass man M gracilicylindrica wie Pterocactus tuberrosus (kunzeii) behandeln sollte. Das hieße also nach dem Ausreifen der Früchte zurückschneiden. Damit sie immer schön kompakt bleiben, kürze ich meine Pflanzen alle zwei Jahre und dann sehen sie nach 20 Jahren immernoch so aus :
M_gracili.jpg
M_gracili.jpg (91.61 KiB) 2240 mal betrachtet
Micropuntia pulchella sieht am Standort übrigens so aus:
m_pulchella.jpg
m_pulchella.jpg (48.21 KiB) 2240 mal betrachtet
Der Benson muss Kartoffeln auf den Augen gehabt haben, als er alle Micropuntienarten zu Grusonia pulchella zusammengefasst hat. Die Lebensräume sind sehr unterschiedlich und von Verhalten her unterscheiden sie sich auch. Bei M.pulchella kann man davon ausgehen, daas die Glieder drann bleiben, während sie bei M.gracilicylindrica vertrocknen und abfallen.

Während es mir bei M. gracilicylindrica gelungen ist, sie kompakt und natürlich wachsen zu lassen, entartet M.pull komplett...

...in diesem Sinne bis nachher mal

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

tephro
Gärtner
Beiträge: 172
Registriert: 21. Januar 2007, 23:21
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von tephro » 3. Juni 2011, 15:42

Hallo zusammen,

die Früchte der M.gracicylindrica sind bereits reif und eingetrocknet. Ich habe gestern die Samen geerntet, fast hätte ich es nicht gesehen, da ich erwartet hatte das sich die Frucht voe dem Abtrocknen rötlich verfärbt. Es ist jedoch so das die Frucht direkt aus dem grünen Zustand zu trocknen beginnt. Aus 6 Früchten habe ich 22 Samen geerntet und ausgesäht.
Micropuntia gracilicylindrica_FruchtundSamen_020611_1c.png
Micropuntia gracilicylindrica_FruchtundSamen_020611_1c.png (163.16 KiB) 2182 mal betrachtet
Die Früchte von Micropuntia pulchella brauchen noch einige Tage bis sie Reif sind.
ciao markus

Benutzeravatar
CABAC
Foren-Crack
Beiträge: 1026
Registriert: 23. Oktober 2007, 19:13
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1974
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von CABAC » 4. Juni 2011, 06:25

Hallo zusammen @ tephro

Glückwünsche dem erfolgreichen Züchter zur geglückten Bestäubung und anschließenden Ernte. Meine Micropuntien brauchen noch wenig Zeit. Markus wenn Du sie aussäest, wirst Du feststellen, dass diese Samen innerhab von wenigen Stunden keimen (< 18 h ) und sofort eine bis zu 10 cm lange Wurzel treiben. Kann Dir nur empfehlen, ersten einen sehr tiefen Aussaattopf zunehmen und zweitens bei Einsetzen der Keimung etwas Schweres auf die Samen zu legen (ich nehme ein extra dafür zugeschnittenes Fliesenstück), dadurch zwingst Du die Wurzel sofort in die Tiefe zu gehen.

tephro, Dein Beitrag hat dazu geführt, dass ich meinen gesamten Bestand mal untersucht habe. Dabei habe ich dann festgestellt, dass das Umtopfen dringend notwenig ist (war, denn nun haben alle wieder gute Voraussetzungen um mich im nächsten Kulturjahrzehnt mit Blüten zu erfreuen). An den Micropuntien wundert mich eigentlich immer noch, wie schnell sie auf Veränderungen reagieren. Denn kurz nach dem sie in die neue Erde kamen, fingen die Pygmaeas sofort an, Knospen zutreiben.
M_pygmaea_1_m4.jpg
M_pygmaea_1_m4.jpg (20.45 KiB) 2174 mal betrachtet
M_pygmaea_m4.jpg
M_pygmaea_m4.jpg (15.2 KiB) 2174 mal betrachtet
M.pygmaea unterscheidet sich von den anderen Micropuntia nur durch eine etwas kräftigere Bedornung, kürzer und gedrungene Glieder und dadurch dass sie immer sehr viel später zur Blüte kommt. Wird es zum Zeit des Knospenschieben zu warm oder stehen die Pflanzen zutrocken, fällt die blüte aus.
Hier kommen noch mal zwei Bilder von einer Pflanze die von der Grenze zu Utha stammt
M_spec.nov_M4.jpg
M_spec.nov_M4.jpg (22.69 KiB) 2174 mal betrachtet
und meine Micropuntia barkleana
M_barkl_M4.jpg
M_barkl_M4.jpg (21.32 KiB) 2174 mal betrachtet
...in diesem Sinne wünsche ich allen ein schönes Wochenende

Euer
CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

tephro
Gärtner
Beiträge: 172
Registriert: 21. Januar 2007, 23:21
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von tephro » 6. Juni 2011, 10:28

Hallo Cabac,

ich hatte natürlich in zu niedrige Töpfe ausgesäht. Zum Glück habe ich aber gestern noch mals deinen Beitrag durchgelesen und daraufhin die Sämlinge umgebettet,
Dabei konnte ich feststellen das einer der Sämlinge Tatsächlich schon mit keimen angefangen hat.
Micropuntia gracilicylindrica_Samenkeimung_050611_1b.png
Micropuntia gracilicylindrica_Samenkeimung_050611_1b.png (75.19 KiB) 2158 mal betrachtet
Für die Aussaat habe ich jetzt einen etwa 14 cm hohen Übertopf verwendet in den ich zum gießen einen Tontopf gesetzt habe,
Micropuntia gracilicylindrica_Aussaattopf_050611_1b.png
Micropuntia gracilicylindrica_Aussaattopf_050611_1b.png (156.77 KiB) 2158 mal betrachtet
Über die Samen habe ich natürlich noch Sand gegeben.


Die für mich daraus gewonnene Erkentnis ist das Micropuntiasamen:

1. Keine Lagerzeit brauchen um Keimfähig zu werden

2. Keinen Frost brauchen um Keimfähig zu werden

3. Eine für Opuntien extrem kurze Keimzeit haben.

4. Keimtemperaturen von 25 bis 35 Grad gut geeignet sind.


Da du schreibst das die Keimwurzel in kürzester Zeit 10 cm lang wird vermute ich das die Pflanze versucht mit der Wurzel in feuchte Bodenschichten vorzudringen da am Standort die Bodenoberfläche wohl schon sehr scnell wieder abtrocknet, möglicherweise auch deswegen die kurze Keimzeit.
Mit dem oben abgebildeten Aussaattopf hoffe ich das nachstellen zu können.
ciao markus

Benutzeravatar
CABAC
Foren-Crack
Beiträge: 1026
Registriert: 23. Oktober 2007, 19:13
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1974
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von CABAC » 5. Juli 2011, 06:03

...und was ist denn nun aus der Aussaat geworden ?

Beende endlich die Folter, tephro !

LG

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

tephro
Gärtner
Beiträge: 172
Registriert: 21. Januar 2007, 23:21
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von tephro » 6. Juli 2011, 12:20

Hallo zusammen,

gekeimt sin 4 Samen, von denen 2 allerdings wieder sehr schnell von der Wurzel her verfault sind. Die anderen 2 scheinen sich gut zu entwickeln.
Micropuntia gracilicylindrica_Samenkeimung_060711_1b.png
Micropuntia gracilicylindrica_Samenkeimung_060711_1b.png (327.46 KiB) 2069 mal betrachtet
Was mir dabei aufgefallen ist das alle 4 gekeimten Samen sich auf der Sonnenseite des Topes befunden haben. Es könnte Zufall sein, aber ich vermute das hier der Topf wärmer geworden ist ind deshalb hier die Keimung stadtgefunden hat/ in dem zuerst verwendettem kleinen Plastiktopf dürfte sich aufgrund des kleineren Volumens auch schneller eine höhere Temperatur ergeben haben. Möglicherweise ist allerdings nicht die höhere Temperatur für die Keimung verantwortlich sondern der höhere Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht.
Inzwischen halte ich den Topf zimlich trocken und gebe nur in den Inneren Topf ein wenig Wasser da ich befürchte das sich diese 2 Sämlinge sonnst auch wieder verabschieden.
Micropuntia gracilicylindrica_Samenkeimung_060711_3a.png
Micropuntia gracilicylindrica_Samenkeimung_060711_3a.png (109.32 KiB) 2069 mal betrachtet
ciao markus

AndreasG.
Obergärtner
Beiträge: 256
Registriert: 25. März 2009, 13:05
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von AndreasG. » 6. Juli 2011, 13:06

Wieso verwendest du Sand als Substrat?

tephro
Gärtner
Beiträge: 172
Registriert: 21. Januar 2007, 23:21
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Micropuntia blüht

Beitrag von tephro » 6. Juli 2011, 17:45

Hallo Andreas,

hat sich so ergeben.

Als ich vor etwa 40 Jahren zu Sammeln angefangen habe war die einzige fertig gemischte "Kakteenerde" die ich hier in Heidelberg kaufen konnte eine Mischung aus Sand, Torf und Holzkohle. Der Torf hat mich Jahrelang nur grstörrt (entweder er war trocken und das Wasser lief durch oder er war zu nass). Die Holzkohler sollte die Pflanze vor Fäulnis schützen. Irgendwann habe ich dann angefangen diese "Kakteenerde" mit Sand zu strecken. Nebenbei habe ich mich durch die verschiedenen Erdmischungen die in den Büchern und Heften zu finden waren durchgelesen und auch einige Substrate zum mischen erworben aber ein wirklich toller Effekt hat sich bei den Pflanzen nie gezeigt. Nachdem ich begriffen hatte das jeder eine andere Erdmischung hat( teils mit völlig verschiedenen Zutaten) und die Kakteen trotzdem wachsen bin ich bei Sand geblieben. Ist sehr günstig und leicht zu haben, nimmt auch in trockenem Zustand das Wasser auf lässt aber auch zuviel Wasser ablaufen. Einziger Nachteil es muss regelmäßig gedünngt werden da er keine Mineralien abgibt. Zum gießen nehme ich das Wasser aus der Regentonne in die ich ab und zu eine Handvoll Blaukorn schmeiße.
ciao markus

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Fragen zur Unterfamilie der Opuntioideae / Gerneal Quesions about Opunioidee“