Reifedauer von Opuntia-Früchten?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
samsine
Obergärtner
Beiträge: 216
Registriert: 28. Dezember 2008, 13:49
Wohnort: Landsberg / Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Reifedauer von Opuntia-Früchten?

Beitrag von samsine » 9. Januar 2009, 23:46

Hallo,

war gerade noch mal im Gewächshaus. Und, was musste ich sehen, meine Riesenohr-Opuntia hat einen 90 cm langen (drei Ohren!) Trieb abgeworfen. Vor zwei Tagen fand ich schon solch Riesenohr. Direkt Gedanken, dass die Pflanze eingehen könnte, mach ich mir nicht. Hab sie schon seit bestimmt 12 Jahren und sie ist eigentlich sehr robust. Die Triebe sind fest und die Teile sind direkt am Ansatz, wo sie austreiben, abgefallen. Ärgern tut mich nur, dass der Trieb drei Blätter meiner Aloe transvaalensis abgehauen hat. Zwei weitere Blätter sind angeknackst, aber die hab ich nun gestützt und hoffe, dass sie wieder zusammenwachsen bzw. sich stabilisieren und halten.
Diese Opuntia (wahrscheinlich eine O. ficus-indica) hatte in diesem Jahr das erste Mal geblüht und gerade dieser Arm, wo die Früchte daran sitzen, ist abgefallen.

Bild

Bild

Das obere Ohr mit den Früchten hab ich abgetrennt und zum Trocknen aufgestellt.
Was meint ihr, schaffen es die Früchte noch bis zur Reife? Sie sind jetzt, vier Monate nach der Blüte, immer noch ganz grün und fest. Ich habe auch keine Ahnung, wie lange sie bis zur Reife brauchen? Ich bin auch nicht unbedingt scharf auf die Samen, wollt nur mal selbstgeerntete Kaktusfeigen essen :wink:

Frauke

Benutzeravatar
Juergen
Lebende Forenlegende
Beiträge: 713
Registriert: 17. Mai 2007, 00:33
Geschlecht: männlich
Sammelt seit: 2004
Wohnort: Nähe Freiburg i. Br.
Kontaktdaten:

Beitrag von Juergen » 10. Januar 2009, 16:02

Hallo Frauke,

mir ist im Nov 2006 auf den Kanaren mal ein großes Blatt von Opuntia ficus-indica versehentlich in den Koffer gefallen :wink:
Hab ich dann daheim eingepflanzt, trocken und kühl (ca.10°C) auf dem Dachboden überwintert. Das Blatt hat im Frühjahr 2007 zwei Knospen bekommen, die erste gelbe Blüte (identisch zu deiner) ging am 22.07.2007 auf. Hat dann 2007 zwei neue Blätter bekommen und die beiden Früchte haben sich entwickelt (noch grün im Herbst). Wurde dann wieder trocken und kühl überwintert.
So sah die Pflanze dann am 18.05.2008 aus:
Bild
Die Früchte wurden später noch etwas kräftiger rot und im Herbst 2008 hab ich sie ohne zu probieren entfernt, mehr als ein Jahr nach der Blüte!
Im Vergleich zu den kanarischen Kaktusfeigen sahen sie mir doch zu mickrig aus, kann mir nicht vorstellen, dass die was schmecken würden :wink:
Ich bin aber überzeugt, wenn du dein abgebrochenes Blatt nach dem Abtrocknen wieder einpflanzt, werden sich spätestens im Frühjahr die Früchte weiterentwickeln. Guten Appetit :twisted:

Gruß Jürgen

Benutzeravatar
samsine
Obergärtner
Beiträge: 216
Registriert: 28. Dezember 2008, 13:49
Wohnort: Landsberg / Sachsen-Anhalt
Kontaktdaten:

Beitrag von samsine » 10. Januar 2009, 17:03

. . . ein großes Blatt von Opuntia ficus-indica versehentlich in den Koffer gefallen
Da hatte der Koffer bestimmt Übergewicht :lol:

Hallo Jürgen,

danke für die Infos.
Werde das Ohr bis zum Frühjahr kühl stehen lassen und dann neu einpflanzen.

Frauke

Antworten

Zurück zu „Allgemeine Fragen zur Unterfamilie der Opuntioideae / Gerneal Quesions about Opunioidee“