Die ersten Cumulopuntien beginnen zu wachsen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
tephro
Gärtner
Beiträge: 172
Registriert: 21. Januar 2007, 23:21
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Die ersten Cumulopuntien beginnen zu wachsen.

Beitrag von tephro » 9. März 2007, 02:39

Hallo zusammen,

seit Ende letzten Monats gieße ich auch meine Cumulopuntien und schon zeigen die ersten einen Wachstumsbeginn. Alles Arten die zu dem Bereich pentlandii-boliviana gehören.
Bild
Cumulopuntia hegenbartiana
Bild
Cumulopuntia corotilla "grata"
Bild
Cumulopuntia boliviana "chichensis"
Cumulopuntia pentlandii beginnt auch zu wachsen, diese sind damit die Ersten, mit Ausnahme einer gepfropften Micropuntia, bei denen sich etwas tut. Bei den Pterocacteen, die ich schon 2 Wochen länger gieße hat sich dagegen nichts getan.
ciao markus

Benutzeravatar
escobar
Haudegen
Beiträge: 148
Registriert: 3. Januar 2008, 19:42
Wohnort: Brixen / Italien

Beitrag von escobar » 17. Februar 2008, 18:54

Hallo Markus, erlaubst du mir eine Frage? Fängst du mit dem Gießen Ende Februar Anfang März je nach Witterung an, oder wartest bis deine Pflanzen treiben und die neuen Triebe zeigen?
Die Natur sagt uns zu, wenn sie Kunst zu sein scheint; die Kunst, wenn sie scheint Natur zu sein. Kant

Martin Tversted
Gärtner
Beiträge: 156
Registriert: 29. Dezember 2006, 08:58
Kontaktdaten:

Beitrag von Martin Tversted » 17. Februar 2008, 21:14

I would say that its too early. You risk getting malformed pads on the plants. Remember these are high altitude plants and N European weather in February will never give good plant developement. Mine will start grow in April.

Martin

Benutzeravatar
escobar
Haudegen
Beiträge: 148
Registriert: 3. Januar 2008, 19:42
Wohnort: Brixen / Italien

Beitrag von escobar » 17. Februar 2008, 22:10

Hallo Martin, Danke für die Antwort, auch ich warte lieber mit dem gießen, bei mir beginnen die Pflanzen aber erst gegen mitte Mai zu treiben, dann warte ich noch bis die neuen Triebe erbsengros sind bevor ich mit dem Wässern anfange :)
Die Natur sagt uns zu, wenn sie Kunst zu sein scheint; die Kunst, wenn sie scheint Natur zu sein. Kant

tephro
Gärtner
Beiträge: 172
Registriert: 21. Januar 2007, 23:21
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Beitrag von tephro » 18. Februar 2008, 00:10

Hallo Escobar,

meine Pflanzen sind an 2 Plätzen untergebracht:

Die frostharten Pflanzen stehen unter einem Plexiglasdach das an einer Seite offen ist und an drei Seiten von Hauswand umgeben ist. Diese Pflanzen gieße ich erst ab März/April da wir hier bis Anfang Mai Nachtfrost haben können, allerdings nicht in den letzten Jahren.

Die empfindlicheren Pflanzen und auch die sehr Kleinen(wegen der Vögel) stehen in einem Wintergarten. Hier habe ich derzeit Nachmittags etwa 20 Grad und Nachts etwa 12 Grad. Es gibt darin noch einen Oberen Bereich, da er bis in den Speicher hineinreicht, in dem es wohl 3-4 Grad wärmer sein dürfte. Bei den Pflanzen in meinem Wintergarten kann ich mich nicht zurückhalten und beginne so früh wie möglich zu gießen. Auch dieses Jahr bin ich schon wieder fleißig am Gießen.

Es ist richtig das die Sonne derzeit noch nicht so stark ist und es kleinere und schlecht bedornte Triebe geben kann andererseits Ist die Lichtintensität etwa die gleiche wie Mitte Oktober und da der Wintergarten Doppelglasfenster hat wird die für die Bedornung so wesentliche UV-Stahlung eh herausgefiltert.

Die obrigen Opuntienbilder sind vom letzten Jahr. Da hatten wir einen sehr schönen Frühling und einen heißen April oder Mai in dem viele Pflanzen Verbrennungen bekamen. Im Sommer, wenn man vermuten dürfte das die beste Wachstumszeit wäre hat es dafür nur geregnet. Heidelberg ist zwar warm aber auch sehr oft bewölkt und regnerisch.

Zum besseren Verständnis wie der Wintergarten aussieht Bilder vom letzten Jahr :

Bild
Bild
Bild
ciao markus

Benutzeravatar
escobar
Haudegen
Beiträge: 148
Registriert: 3. Januar 2008, 19:42
Wohnort: Brixen / Italien

Beitrag von escobar » 18. Februar 2008, 18:23

Hallo Markus, Danke für die ausführliche Antwort, auch wir hatten in den Letzten Jahren schöne warme Frühlingstage und sehr nasse und feuchte Sommer, die Pflanzen standen bei mir dem ganzen August unter heftige Gewitter, aber sie haben es schadenlos bestanden :)
Die Natur sagt uns zu, wenn sie Kunst zu sein scheint; die Kunst, wenn sie scheint Natur zu sein. Kant

Antworten

Zurück zu „Cumulopuntia“