Cumulopuntia rossiana

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Jiri Kolarik
Forenlegende
Beiträge: 332
Registriert: 1. Juni 2010, 18:31
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Cumulopuntia rossiana

Beitrag von Jiri Kolarik » 5. März 2012, 18:01

Hallo Nobby...und andere

Ich habe nachgeschaut, wirklich bei diesen Oreoc.variicolor, bzw. hinter auf dem Plateau waren diese Pflanzen...

Bild

Bild
...mag sein, das es mehrere Plätze mit oreos gibt


Diese M.atacamensis ist bei Soeh.uebelmanniorum...

Bild

..und noch diese M.conoidea...

Bild

Ja, Paso San Francisco ist eine wunderschöne Gegend...war ich schon 3 mal...aber nur auf der argentinischen Seite.

Dein letztes Foto ist sehr interessant - eine kleiner Pflanze blüht! Auch eine Maihu.atacamensis..???

Benutzeravatar
CABAC
Foren-Crack
Beiträge: 1026
Registriert: 23. Oktober 2007, 19:13
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1974
Kontaktdaten:

Re: Cumulopuntia rossiana

Beitrag von CABAC » 5. März 2012, 18:20

Hallo Jiri,

mich würde mal interessieren wie die Samen dieser Pflanzen aussehen. Hast Du Bilder davon ?

Schönen Abend

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Jiri Kolarik
Forenlegende
Beiträge: 332
Registriert: 1. Juni 2010, 18:31
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Cumulopuntia rossiana

Beitrag von Jiri Kolarik » 5. März 2012, 22:28

Leider - keinen Samen konnte ich ernten...die M.conoidea war gerade verblüht, und die.M.atacamensis - es war in dem Jahr in Chile besonders trocken, daher konnte ich oft weder Blüten noch Früchten sehen...tja, nächstes Mal...

Noch - in El Tatio auf dem Parkplatz - neben unserem Auto eine typische C.boliviana-ignescens...

Bild

noch ein Foto ganz aus der Nähe...

Bild

...ja, ca. 4300m hoch, im Januar um ca. 6:00 fast -7°C...aber die Pflanzen haben unter den Füssen schon wärmer - sie wachsen direckt in dem Vulkan (oder über dem Vulkan... :idea: )...

Benutzeravatar
Jiri Kolarik
Forenlegende
Beiträge: 332
Registriert: 1. Juni 2010, 18:31
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Cumulopuntia rossiana

Beitrag von Jiri Kolarik » 2. September 2012, 21:07

Hallo...
...da die letzten Beiträge über "rossiana" besser hier her gehören, werde ich auf Wolfgang´s Frage hier versuchen zu antworten...

"...ist C. rossiana und C. pentlandii eigentlich nicht fast dasselbe (Varibilität?), von R.Kiesling wird es jedefalls so betrachtet. Er sieht C. rossiana als ein Synonym von C. pentlandii..." - das ist eben die Frage :idea: Dank Cyrill konnte ich die Cactusexplorer-Seiten durchlesen...da kommt noch eine Erstbeschreibung (wird besprochen) von G.Charles - Cumulopuntia iturbicola - das ist eben die Pflanze, die ich als C.rossiana hier oben abgebildet hatte...ich war (unbewusst) auf der gleichen Stelle wir G.Charles...ich war auch östlich von Iturbe, die gleiche Pflanze wächst dort natürlich auch (mit Mediolobivia 2 diverse, Parodia, Lobivia...) Leider kam lansam ein Gewitter auf uns zu...so mussten wir schnel über den Fluss zurück auf die Hauptstrasse... Interessant an dieser Pflanze ist, dass sie schon als sehr kleine (3-4-5 Glieder) blüht...was schon ein Unterschied zu "normalen" C.boliviana oder "pentlandii" ist (= wie ich diese Art sehe...). Da bei Iturbe blühten viele...aber die ev. C.pentlandii, was schon grössere Pflanzen waren, eben nicht...oder auch die dornenlosen wohl C.boliviana...damit möchte ich sagen, dass C.rossiana (+ C.iturbicola) eine Art ist...wobei auch ich war noch nicht in Bolivien, wo das Hauptverbreitungsgebiet liegt...
Schon hinter Humahuaca (Richtung Aparzo) sieht man diese Pflanzen...

...kleinere Hügel, grosse Segmente, grobe Bedornung wächst mit volgender Pflanze zusammen...
100_0066a.jpg
C.boliviana???
100_0066a.jpg (299.01 KiB) 1492 mal betrachtet
...etwa 1m im Dm grosse weniger bedornte C.boliviana???
100_0045a.jpg
C.boliviana???
100_0045a.jpg (278.4 KiB) 1492 mal betrachtet

Benutzeravatar
WucBinder
Lebende Forenlegende
Beiträge: 771
Registriert: 9. Oktober 2009, 07:53
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 2008
Wohnort: 88416 Ochsenhausen
Kontaktdaten:

Re: Cumulopuntia rossiana

Beitrag von WucBinder » 5. September 2012, 16:36

Hallo Jiri,

den Bericht im Cactusexplorer von von G.Charles zu Cumulopuntia iturbicola habe ich natürlich gelesen. Mal sehen ob es bald eine Erstbeschreibung gibt, und ob C. iturbicola dann als eigenständige Art oder als Unterart von C. pentlandii angesehen wird. Es ist schon Zufall, dass Du an derselben Stelle gesucht hast wie G. Charles.
Ich denke auch, dass C.rossiana, obwohl sie als eigenständige Art beschrieben ist, zu C. pentlandii gehört, eher aber als Unterart davon zu betrachten ist. Ein Synonym davon ist ja Opuntia pentlandii var. rossiana.
C. boliviana dagegen scheint trotz des weiten Verbreitunggebietes kaum zu variieren, habe ich nachgelesen. Hunt & Taylor schlagen jedoch vor, C. echinacea, C. dactylifera und C. ignescens als Unterarten von C. boliviana zu betrachten.
Viele Grüße

Wolfgang
2450

Benutzeravatar
Jiri Kolarik
Forenlegende
Beiträge: 332
Registriert: 1. Juni 2010, 18:31
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970
Wohnort: CZ - Brünn

Re: Cumulopuntia rossiana

Beitrag von Jiri Kolarik » 6. September 2012, 13:53

Hallo Wolfgang...es ist kein Zufall - es bietet sich schon an, an der +/- gleicher Stelle anzuhalten...wenn Du da wärst, würdest Du auch anhalten... :wink: Nun, ich habe mir alle Bilder (Cumulopuntia) bei OdS angeschaut...und - ich muss ja zustimmen, es ist dort genau das beschrieben, was ich auch gesehen hatte...z.B. auch die dornenlosen Pflanzen unter den "normalen"...wie auch Norbert geschrieben hatte...auch bei mir etwickelt sich ein starkes Fernwehgefühl....
Ob rossiana eine sspec. von pentlandii ist oder nicht...man muss die Standorte mehr kennenlernen - wenn beide auf einem Standort sind, dann nicht...mir ist aber eingefallen, dass in der Zeit meines Besuches nur C.rossiana geblüht hat...ja, auch T.nigrispina und M.glomerata, aber diese "boliviana" ob in Humahuaca oder Umgebung eben nicht...alle Pflanzen waren schon lange verblüht...nur in etwa 4500-4700m (auf der Strecke zu dem Paso von Nevado Acay) haben sie vereinzelt Blüten gezeit...

Antworten

Zurück zu „Cumulopuntia“