Geldbaum soll breiter wachsen

Probleme oder allgemeine Fragen über andere Sukkulenten werden hier behandelt.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Conny
Obergärtner
Beiträge: 203
Registriert: 16. Oktober 2007, 14:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von Conny » 25. Januar 2017, 23:33

Hallo ihr,

der Titel klingt vermutlich etwas doof, aber: Ich finde mein Geldbaum wächst sehr schmal und könnte sich nach außen ruhig ein bisschen mehr Platz lassen. Da er ganz gut verzweigt ist und entsprechend weiter oben viele Triebe hat, wird das sehr eng und ich denke halt, dass das hübscher aussehen könnte. Da der Baum ja auch sehr gerne als Bonsai hergenommen wird, weil man ihn wohl so schön formen kann, frage ich mich nun, ob man ihn ggfs. tatsächlich irgendwie dazu anregen kann, sich etwas mehr Platz nach außen zu geben. Also, wohlgemerkt, mir geht es nicht um das verzweigen, sondern dass die Zweige quasi schräger nach außen verlaufen.

Hat da jemand eine Idee, ob das überhaupt geht, und wenn ja, wie?
geldbaum.jpeg
geldbaum.jpeg (199.47 KiB) 3751 mal betrachtet
"Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen, die Träume, die wir spinnen und die Sehnsüchte, die uns treiben."

schlurf
Administrator
Beiträge: 2943
Registriert: 6. Juni 2007, 08:55
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1975
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von schlurf » 26. Januar 2017, 08:35

Du kannst ihn auf 0-Diät setzen, bis er alle Blätter abwirft, dann die Spitzen kappen und anschließend wächst er fast wie ein Buchsbaum - muss aber dann viel Licht haben. Testete ich mal unfreiwillig, als ich ihn über Winter in einer Ecke des Wintergartens vergessen hatte. Mit einem Zweiten habe ich das inzwischen gezielt und erfolgreich praktiziert. Dauert alles in allem etwa 1 Jahr. Wenn sie nicht zu viel Wasser bekommen sind Crassula portulacea "unkaputtbar" und blühen fantastisch.
Meine Kakteen haben keine Stacheln!

Gruß
Schlurf

Benutzeravatar
Conny
Obergärtner
Beiträge: 203
Registriert: 16. Oktober 2007, 14:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von Conny » 26. Januar 2017, 10:30

Ich befürchtete ja bereits, dass es nur so radikal geht, aber da habe ich ehrlich gesagt ja dann doch etwas Schiss vor, denn an sich ist er ja schon gut gewachsen, nur eben so schmal. Ich glaube, das teste ich dann lieber erst mal mit einem der Nachwuchsbäumchen, was du mir da vorschlägst. Da tut es nicht so weh, wenn es schief geht.
"Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen, die Träume, die wir spinnen und die Sehnsüchte, die uns treiben."

Benutzeravatar
migo
Meister
Beiträge: 571
Registriert: 7. Februar 2010, 21:12
Geschlecht: männlich
Wohnort: nordöstl. Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von migo » 26. Januar 2017, 11:12

Also die Sache mit der 0-Diät würde ich nicht empfehlen. Das mag zwar klappen, aber das ist zu viel Stress für die Pflanze und könnte auch schief gehen.

Richtiger ist, die Pflanze mit bonsaitechnischen Schnittmaßnahmen in die richtige Richtung zu lenken. Viele werden jetzt vielleicht denken: Hilfe, ich soll da was abschneiden? Die arme Pflanze!
Aber es ist nun mal so, das Pflanzen das besser vertragen, als wir glauben - sie reagieren auf Zurückschneiden mit neuem Austrieb und wenn der Schnitt genau überlegt war, wachsen die Triebe sogar in die Richtung die man sich wünscht.

Das funktioniert natürlich nur, wenn die Pflanze in einem gutem Substrat steht und regelmäßig gedüngt wird. Modernes Bonsaisubstrat ähnelt übrigens sehr dem modernen Kakteensubstrat - hat aber mehr Lehm- und/oder humose Anteile.

In diesem Fall würde ich erst mal versuchen aus dem Inneren des Grüns so viel herauszunehmen (also alle Triebe, die zur Mitte hin in das Gebüsch rein wachsen), dass man die Hauptstämme schon mal klarer sieht. Dann, wie von Schlurf schon ganz richtig geschrieben, die Spitzen kappen - nicht zu zaghaft, ruhig mehrere Blattpaare entfernen. Dort werden sich dann zwei neue gegenüberstehende Triebe bilden. Wohin die wachsen sollen, kann man beim Geldbaum sehr gut lenken. Die Blattpaare stehen ja immer um 90° verdreht und genau wie das letzte Blattpaar werden sich die neuen Triebe ausrichten. Der Trieb, der nach außen wächst bleibt, der Innere wird meistens entfernt. So wächst der Baum in die Breite.

Wenn schon eine genauere Vorstellung davon da ist, wie der Baum später mal aussehen soll, können auch ganze Äste, die in die falsche Richtung wachsen entfernt werden.

Hier mal einige Beispiele: (Nicht erschrecken, wenn ein Rückschnitt mal ziemlich radikal aussieht, nach zwei/drei Jahren hat man dann aber einen ansehnlichen Baum da stehen.

https://www.bonsai-fachforum.de/viewtop ... 67&t=29787

https://www.bonsai-fachforum.de/viewtopic.php?t=20152

https://www.bonsai-fachforum.de/viewtop ... la#p486806

PS: Es gibt in Berlin auch Bonsaigeschäfte die Kurse machen und Arbeitskreise, die auch gern Gästen mit Rat und Tat zu Seite stehen. Googel das mal.
Viel Spaß dabei. :)
Grüße,
Michael

ohne Optimismus - keine Zukunft

Benutzeravatar
Conny
Obergärtner
Beiträge: 203
Registriert: 16. Oktober 2007, 14:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von Conny » 26. Januar 2017, 12:54

Das klingt schon deutlich angenehmer in meinen Ohren. Gegen Schneiden an sich habe ich nichts, das mache ich eh immer mal wieder, damit sie sich verzweigt, nur so völlig auf Null setzen, da hätte ich ein Problem mit. Das mit dem Blattpaar und um 90° versetzt war mir bisher allerdings gar nicht bewusst, obwohl doch deutlich zu sehen... - die Info ist auf jeden Fall sehr hilfreich. Ein Bonsai soll die Pflanze ja nicht werden, nur denke ich, dass man mit den Techniken aus dem Bonsai-Bereich auch eine große Pflanze etwas lenken kann. Sie muss am Ende auch nicht Bonsai-perfekt aussehen, den Anspruch habe ich gar nicht, aber halt ein bisschen "luftiger" und etwas hübscher.

Die Pflanze steht seit einiger Zeit in Seramis, worin sie sich gut entwickelte. Gedüngt wird sie im Sommer, wenn sie Wasser bekommt, also ca. 1 x im Monat. Im Sommer stelle ich sie immer raus auf den Balkon, im Winter kann sie leider nicht direkt am Fenster stehen, aber sie bekommt Licht. Direkt am Fenster wäre es aber auch wärmer, ich denke, das steht sie aktuell schon ganz gut. Einen kühleren Überwinterungsplatz kann ich allerdings nicht bieten, da steht nur das Wohnzimmer zur Verfügung.

Um die Triebe im Inneren zu entfernen, sollte dazu direkt am Hauptstamm geschnitten werden oder lieber jeweils ein kleines Stummelchen übrig gelassen, damit nicht aus Versehen der Hauptstamm verletzt wird? Was wäre da besser? Ich nehme an, diesen Schnitt kann ich auch direkt jetzt schon machen, denn Austreiben soll ja eh nichts an der Stelle, so dass Wachstumsphase oder Ruhephase nicht weiter beachtet werden muss. Oder siehst du das anders?

Bevor ich an das Kappen der Spitzen gehe - die teilweise durchaus schon schön verzweigt sind, eben weil ich immer mal zurück schnitt - schaue ich mir erst mal an, wie die Pflanze nach dem Entfernen einiger innerer Zweige aussieht bzw. was ich danach überhaupt machen möchte. Ich stelle dann auch gerne noch mal ein Foto ein; evtl. hast du/habt ihr ja noch weitere Tipps für mich.
"Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen, die Träume, die wir spinnen und die Sehnsüchte, die uns treiben."

Benutzeravatar
migo
Meister
Beiträge: 571
Registriert: 7. Februar 2010, 21:12
Geschlecht: männlich
Wohnort: nordöstl. Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von migo » 26. Januar 2017, 22:09

Hallo Conny,

ein Bonsai muss es ja nicht werden, aber gerade bei dieser Art sieht es immer sehr gut aus, wenn man da irgendwie auch eine Baumform erkennt.
In deinem Fall würde ich zB auch auf die untersten beiden Ästchen verzichten können um den Stamm hervorzuheben. Innen muss man einfach ab und zu Luft schaffen, um Stamm und Hauptäste klarer zu sehen - sonst bleibt es ein Gebüsch :)

Das Schneiden macht man beim Bonsai mit Spezialzangen, bzw. Scheren. Die sind verhältnismäßig teuer, aber man kann sich auch anders behelfen. Wenn ganze Zweige/Äste abgeschnitten werden sollen, wird mit einer sogenannten Konkavzange ganz nah am Stamm, sogar schon etwas in den Stamm hinein geschnitten. Das sorgt dafür, das eine glatte Narbe im Stamm entsteht - ohne Aststumpf.
Ohne besagte Zange schneidest du erst mit einer scharfen Schere den Zweig weg und läßt dabei so einen Zentimeter Stumpf stehen. Sind alle Schnitte gemacht, nimmst du ein scharfes Cuttermesser (für kleines Geld in jedem Baumarkt) und schneidest damit direkt am Stamm den Rest ab. Die Wunde muss beim Geldbaum nicht weiter versorgt werden, die trocknet ab und im Laufe der Zeit - also weiterem Wachstum - verschließt der Baum die Wunde von allein und zurück bleibt einzig eine flache Narbe.

Wenn die Erfahrung zeigt, dass Seramis gut ist, bleib dabei. Wichtig ist halt, dass genug Nährstoffe zugeführt werden - aber das machst du ja.
Das mit dem genug Licht ist natürlich so eine Sache, denn was uns als relativ hell erscheint, ist für Pflanzen meist schon viel zu dunkel. Allerdings überwinterst du die Pfanze ja nicht zum ersten mal, wenn ich das richtig rausgelesen habe, also sollte das schon klappen.
Schön finde ich auch, dass du die Möglichkeit hast die Pflanze im Sommer rauszustellen - das ist für Dickblattgewächse allgemein sehr wichtig. :D

Natürlich kannst du jetzt schon schneiden, aber ich halte es für besser zu warten, bis die nächste Wachstumsphase beginnt. Dann schließen sich die Wunden schneller, die Gefahr einer Infektion ist geringer und du kannst die abgeschnittenen Zweige als Stecklinge neu ansetzen.

Über weitere Updates würde ich mich sehr freuen.
Zuletzt geändert von migo am 27. Januar 2017, 00:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße,
Michael

ohne Optimismus - keine Zukunft

Benutzeravatar
Conny
Obergärtner
Beiträge: 203
Registriert: 16. Oktober 2007, 14:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von Conny » 26. Januar 2017, 22:58

Hallo Michael,

danke auch für deine Tipps!

Ich habe mir die Pflanze und auch die beiden kleineren noch mal genauer angeschaut und das ist gar nicht so einfach zu entscheiden, welche Äste weg sollen und welche nicht; schneidet man hier, kann dieser womöglich bleiben, schneidet man dort, wäre es hier jedoch zu viel - oder auch nicht. Da hat ein erfahrener Bonsai-Fan sicherlich bereits einen "automatischen Blick". Bei den beiden Kleinen habe ich vorhin schon mal geschnitten, wobei da noch nicht viel weg musste, bei der großen werde ich jedoch bis zum Frühling warten, wenn die Pflanze anschließend an die frische Luft kann, oder zumindest schon immer mal tagsüber rausgestellt wird. Geschnitten habe ich mit meiner Gartenschere - mit ihr kann man sehr glatt ansetzen. Bei der Großen mag das evtl. etwas kniffliger werden, da komme ich dann vermutlich auf deinen Tipp mit dem Cuttermesser zurück.

Früher hatte ich die meisten Sukkulenten in einem Erd-Kies bzw. Erd-Sand-Gemisch stehen. Kies waren dabei ganz kleine Steinchen. Das ging auch recht gut. Ich stieg dann testweise auf Seramis um, und das funktionierte sehr gut, so dass inzwischen fast alle Sukkulenten in Seramis wechselten. Wobei ich dort nur die hineinstelle, die auch bereits vernünftig Wurzeln haben, alle anderen kommen nach wie vor in Erde. Da es mit dem Geldbaum in Seramis gut funktioniert, werde ich da auch erst einmal nichts wechseln.

Mit dem Licht hast du definitiv Recht, allerdings bekommt der Geldbaum hier in der Tat ganz gut welches ab. Er steht in dieser Wohnung im Winter auf einem Regal. Das klingt zunächst gänzlich ungünstig, allerdings wohne ich in einem Altbau, in dem die breiten Fenster bis zur Decke gehen. Es fällt also auch oben jede Menge Licht in den Raum. (Wenngleich mehr natürlich noch besser wäre, das steht außer Frage.) Dazu merke ich auch deutlich an den anderen Pflanzen, wie gut sie hier lichttechnisch versorgt sind: Ich wohne jetzt seit zwei Jahren hier und seitdem wächst alles wie verrückt. In der alten Wohnung taten sie sich da deutlich schwerer. Dort gab es dreifach verglaste Fenster, die nicht nur den Krach draußen ließen, sondern auch alle guten Sonnenstrahlen für die Pflanzen. Es ist deutlich sichtbar, dass sie hier richtig aufleben. Im Sommer kann ich leider nur ein paar der Sukkulenten rausstellen und inzwischen wird es auch für sie kniffliger, weil sie größer wurden und damit nicht mehr in das Regal passen, das dort steht. Und da die restlichen Plätze mit Chilis, Tomaten, Salat und Blumen vollgestellt und -gehängt sind, müssen leider ein paar drin bleiben. Ich würde sehr gerne noch mehr rausstellen. Du vermutest übrigens richtig: Es ist nicht das erste Jahr, dass ich überwintere. Die meisten Sukkulenten sind über 10 Jahre alt, auch wenn man ihnen das definitiv nicht ansieht. Ich war zwischendurch gesundheitlich sehr angeschlagen, so dass sie kaum bis gar nicht gepflegt wurden. Fast alle sahen sehr übel aus, als ich so langsam wieder anfing, nach ihnen zu schauen, sofern sie überhaupt überlebt hatten. Was allerdings bei den meisten der Fall war. Wasserspeicher sei dank... Aktuell versuche ich so nach und nach wieder was aus ihnen zu machen. Viele habe ich radikal zurück geschnitten, manche müssen noch aufgerichtet werden, weil krumm und schief gewachsen, manche brauchen besondere Aufmerksamkeit, um sie wieder üppig werden zu lassen - zu tun ist genug. Da werde ich dann sicherlich auch noch die ein oder andere Frage im Forum stellen.

Ich halte gerne auf dem Laufenden, wenn es interessiert.

Liebe Grüße,
Conny
"Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen, die Träume, die wir spinnen und die Sehnsüchte, die uns treiben."

Benutzeravatar
K.W.
Moderator
Beiträge: 1816
Registriert: 22. Juni 2014, 00:34
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 1968
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von K.W. » 26. Januar 2017, 23:33

migo hat geschrieben:Also die Sache mit der 0-Diät würde ich nicht empfehlen. Das mag zwar klappen, aber das ist zu viel Stress für die Pflanze und könnte auch schief gehen.

Richtiger ist, die Pflanze mit bonsaitechnischen Schnittmaßnahmen in die richtige Richtung zu lenken.
>>>

<<<
Viel Spaß dabei. :)
Guten Abend Michael,

das ist ja ein interessanter Beitrag!
Vielen Dank für die Erläuterungen und die Links.


Herzliche Grüße

K.W.
We are all in the gutter, but some of us are looking at the stars.

Benutzeravatar
migo
Meister
Beiträge: 571
Registriert: 7. Februar 2010, 21:12
Geschlecht: männlich
Wohnort: nordöstl. Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von migo » 27. Januar 2017, 00:38

Conny hat geschrieben:Ich halte gerne auf dem Laufenden, wenn es interessiert.
Ja gerne, Conny!

Wenn du nie alle Pflanzen auf dem Balkon unterkriegst, dann aber auf jeden Fall immer die, wo nach einem Rückschnitt frischer Austrieb benötigt wird. Aber nach dem, was ich bis jetzt von dir gelesen habe, weißt du das wahrscheinlich schon. :wink:

Wenn du nicht genau entscheiden kannst, welcher Ast weg soll oder eben nicht, dann googel doch mal nach Bonsai-Arbeitskreisen in Berlin. Es brennt ja nicht (Bonsai heißt Geduld :) ), also nimm die Pflanze da mal mit hin und laß dich beraten. Es ist sowieso immer besser Entscheidungen zu treffen, wenn man eine Pflanze live vor sich hat, als von einem zweidimensionalen Foto her zu urteilen.

Schau doch mal zB hier vorbei, wenn du dann Zeit hast: http://www.bonsaiclub-berlin.de/html/au ... _2017.html

@ K.W.
Schön, dass dieses Thema weiteres Interesse findet. Danke. :D

Übrigens, jetzt muss ich mich mal outen ...eigentlich ist Bonsai mein Haupthobby...
ABER ...solange ich denken kann, gab es bei uns immer Kakteen und auch als ich dann zu Hause raus war, hatte ich immer eigene. Dann lernte ich irgendwann meine Frau kennen ...auch die brachte dann ihre langjährigen Pfleglinge mit.
...wir haben nicht viele, aber ohne geht's nicht! :)
Grüße,
Michael

ohne Optimismus - keine Zukunft

Benutzeravatar
Conny
Obergärtner
Beiträge: 203
Registriert: 16. Oktober 2007, 14:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von Conny » 27. Januar 2017, 10:51

Nach den Bonsai-Clubs hatte ich schon gegooglet, nach deinem ersten Hinweis darauf. Berlin ist allerdings recht groß - und die sind nicht gerade um die Ecke. :) Aber mal schauen: noch sehe ich mich in der Lage, die Schnitte zu bewältigen. Ich will am Ende ja nicht den perfekten Baum haben, sollte er ein bisschen hübscher aussehen, reicht es mir für das erste. Sollte ich partout nicht damit klar kommen, kann ich mir die Pflanze dann ja immer noch unter den Arm klemmen und mal losdackeln. Wobei ich es auch immer doof finde, wenn man die Leute dann mit seinen eigenen "Problemchen" behelligt, wenn man doch gar nicht richtig mitmacht. Wobei Bonsai-Fans es aber ja vermutlich eher total spannend finden, wenn sie so etwas Wirres formen können. Ach ja, so grundlegend kann ich das Hobby verstehen. Ich habe sogar zwei sehr kleine Bonsaischalen [Was würde da eigentlich am besten für eine Pflanze hineinpassen, in diese ganz kleinen Schalen?], allerdings fand ich dann doch nicht die Zeit und Ruhe, und schlussendlich habe ich immer so einen Spaß daran, die Dinge so wachsen zu sehen, wie sie es tun, dass sie sich dann doch immer austoben dürfen.

Dass du aus dem Bonsai-Bereich kommst, musst du übrigens nicht "gestehen", das war vorher schon eindeutig zu erkennen. :wink:
"Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen, die Träume, die wir spinnen und die Sehnsüchte, die uns treiben."

Benutzeravatar
migo
Meister
Beiträge: 571
Registriert: 7. Februar 2010, 21:12
Geschlecht: männlich
Wohnort: nordöstl. Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von migo » 27. Januar 2017, 18:44

Conny hat geschrieben: Ich habe sogar zwei sehr kleine Bonsaischalen [Was würde da eigentlich am besten für eine Pflanze hineinpassen, in diese ganz kleinen Schalen?
Es gibt auch total winzige Bonsai mit weniger als 10 cm Höhe. Aber meist werden die kleinen Schalen für Akzentpflanzen/Beisteller benutzt - die dürfen da drin dann auch wuchern.
Gib doch mal "Beisteller" im Bonsaifachforum in die Suchfunktion ein ...du wirst dich wundern! :shock: ...und vielleicht auf den Geschmack kommen :wink:
Grüße,
Michael

ohne Optimismus - keine Zukunft

Benutzeravatar
Conny
Obergärtner
Beiträge: 203
Registriert: 16. Oktober 2007, 14:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von Conny » 28. Januar 2017, 22:19

Beisteller bzw. Akzentpflanze habe ich in der Tat noch nie gehört. Wieder was gelernt.

Ich habe mir ein bisschen dazu angeschaut - und so kam ich gedanklich wieder mal zu meinen Hauswurzen. Ja, die Bilder waren definitiv nicht die Edelsten unter den Möglichkeiten, ich weiß :), aber davon gab es halt auch Bilder und ich muss meine Hauswurze eh mal umtopfen. Sie brauchen frische Erde und müssen mal "aufgelockert" werden. Vor Jahren fielen mir ein paar löchrige Steine in die Hand, die ich mit Erde füllen wollte und in die Löcher sollten dann einige Hauswurze. Der Versuch damals ging schief, ich weiß gar nicht mehr, wieso, aber das könnte ich ja noch mal versuchen. Und so ein Stein würde auch in so eine Schale passen. Andererseits könnte ich die Steine auch in den Balkonkasten stellen und zusammen mit weiteren einen kleinen Steingarten formen. Da muss ich noch mal ein bisschen grübeln, was ich wo wie mache.
"Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen, die Träume, die wir spinnen und die Sehnsüchte, die uns treiben."

Benutzeravatar
migo
Meister
Beiträge: 571
Registriert: 7. Februar 2010, 21:12
Geschlecht: männlich
Wohnort: nordöstl. Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von migo » 29. Januar 2017, 16:12

Da gibt es einen Österreicher namens "Wolfgang Putz". Der hat eine wahnsinnig geile Webseite in Sachen Bonsai, Beisteller, Dickblattgewächse, Kakteen, Hosta und was weiß ich...
Es ist ja noch Winter und gärtnerisch nicht so viel los, deshalb kann ich nur jedem empfehlen, dort mal reinzuschnuppern.

http://www.yamadori-bonsai.info/

Hin und wieder gibt der gegen kleines Geld mal was ab oder tauscht auch gern, wenn sich irgendwas zu sehr vermehrt hat - teils echt seltene Pflanzen dabei.
Grüße,
Michael

ohne Optimismus - keine Zukunft

Benutzeravatar
Conny
Obergärtner
Beiträge: 203
Registriert: 16. Oktober 2007, 14:09
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von Conny » 31. Januar 2017, 14:49

Okeee, da kann man mal eine ganze Menge Bonsai und Kakteen betrachten... Holla, holla...

Bei solchen Leuten frage ich mich immer, wie sie wohnen, denn das muss man ja auch alles unterbringen können. Sukkuelenten kann man ja stapeln, aber Bonsai müssen ja auch in Szene gesetzt werden, da braucht es doch viel mehr Luft und Raum. Also, eigentlich...

Aber wie kommst du eigentlich darauf, dass im Winter gärtnerisch nicht so viel los ist? Klar, im Frühling und Sommer ist ein bisschen mehr zu tun, aber im Winter bin ich durchaus mit Planungen, Besorgungen, Aussaaten, Vorbereiten usw. beschäftigt.
"Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen, die Träume, die wir spinnen und die Sehnsüchte, die uns treiben."

Benutzeravatar
Gilbert
Carnegiea gigantea
Beiträge: 2924
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:06
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1995
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Geldbaum soll breiter wachsen

Beitrag von Gilbert » 31. Januar 2017, 20:37

Sukkuelenten kann man ja stapeln, aber Bonsai müssen ja auch in Szene gesetzt werden
Ich finde auch in Szene gesetzte Sukkulenten schöner anzusehen als im Gedränge ;-)
Auch eine Sukkulente wirkt doch viel besser im großzügigen Topf, fand ich schon immer nach dem Umpflanzen. Und dann noch an eine besondere Stelle gestellt ...

Antworten

Zurück zu „Haltung und Pflege von anderen Sukkulenten / Keeping and cultivating of other succulents“