Madagaskarpalme geköpft - und nun?

Alles über die Vermehrung der Kakteen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Klärchen
Foren Jungspund
Beiträge: 2
Registriert: 16. Oktober 2012, 14:32
Geschlecht: weiblich

Madagaskarpalme geköpft - und nun?

Beitrag von Klärchen » 16. Oktober 2012, 15:17

Hallo zusammen,
ich habe vor 2 Tagen meine etwa 10 Jahre alte Madagaskarpalme an 3 Stellen geköpft, weil die 3 längsten "Triebe" einfach unschön und zu lang waren. Wurde auch alles in allem zu instabil und das,
wo die Pflanze untenrum so schön buschig ist.

Vorher sah die Pflanze so aus:

Bild

Nun so:

Bild

Nun habe ich 3 "Kopfstecklinge" von jeweils etwa 30cm Länge, von denen der eine schon schöne Seitentriebe bekommen hat (noch als Spitze der Gesamtpflanze). Bringt es was,
die jetzt zu dieser Jahreszeit abtrocknen zu lassen und einzutopfen?

Wenns lohnen könnte würde ich es in ein paar Wochen einfach mal ausprobieren, momentan lagere ich die Kopfstecklinge aufrecht in einem großen Blumenübertopf zum Abtrocknen.

Benutzeravatar
Josef
Meister
Beiträge: 674
Registriert: 5. September 2009, 21:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Ochtrup

Re: Madagaskarpalme geköpft - und nun?

Beitrag von Josef » 16. Oktober 2012, 15:32

Hallo Klärchen,
eine schöne Gruppe von Pachypodiums hast du da.
Bei mir hat die Bewurzelung eines ähnlichen Kopfstecklings nicht funktioniert, weil ich ihn nicht lange genug habe abtrocknen lassen.
Ich denke du kannst die Stecklinge an einem trockenen, kühlen Ort bis zum Frühjahr stehen lassen. Zwischenzeitlich würde ich immer wieder schauen, ob wirklich nichts fault.
Es grüßt Josef

Klärchen
Foren Jungspund
Beiträge: 2
Registriert: 16. Oktober 2012, 14:32
Geschlecht: weiblich

Re: Madagaskarpalme geköpft - und nun?

Beitrag von Klärchen » 16. Oktober 2012, 15:38

Hallo Josef,
danke für deinen Rat.

Muss ich die Stecklinge eigtl. auch mit irgendwas behandeln? Die Schnittstellen am Stamm habe ich mit Holzasche bestreut. Müsste ich das mit den Stecklingen auch machen bis zum Frühjahr?

Benutzeravatar
Josef
Meister
Beiträge: 674
Registriert: 5. September 2009, 21:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Ochtrup

Re: Madagaskarpalme geköpft - und nun?

Beitrag von Josef » 16. Oktober 2012, 15:42

Hallo Klärchen,
du solltest bei der Lagerung vermeiden, daß die Schnittstelle direkt aufsteht, damit immer Luft daran kommen kann. Du könntest Bims, Seramis oder alte Flaschenkorken auf den Behälterboden legen. Die Schnittstelle mit Holzkohlenpulver zu behandeln, schadet sicher nicht.
Es grüßt josef

Benutzeravatar
migo
Meister
Beiträge: 571
Registriert: 7. Februar 2010, 21:12
Geschlecht: männlich
Wohnort: nordöstl. Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

Re: Madagaskarpalme geköpft - und nun?

Beitrag von migo » 16. Oktober 2012, 22:28

Hallo Klärchen,

habe mal einen abgebrochenen Säulenkaktus (nach Absturz von der Fensterbank) über den Winter bringen müssen. Nachdem die Bruchstellen glatt geschnitten waren, habe ich nur die getopfte Seite mit Holzkohle behandelt und den Steckling einfach schön luftig ca drei Wochen in die Fensterbank gelegt. Nachdem die Schnittstelle am Steckling trocken und hart geworden war, kam er so wie er war zu den anderen ins Winterlager. Ohne Topf, einfach frei abgelegt. Im März wurde er eingetopft und angegossen, ist dann ganz normal angegangen.

Könnte mir vorstellen, dass das auch mit Deinem Pachypodium so klappt.
Grüße,
Michael

ohne Optimismus - keine Zukunft

Antworten

Zurück zu „Vermehrung von Kakteen / Reproduction of cacti“