Funk-Wetterstation

Hier kann alles gepostet werden, was nichts mit Kakteen- und Sukkulenten zu tun hat.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Isabella
Meister
Beiträge: 686
Registriert: 4. Dezember 2006, 20:28
Wohnort: Harth.-Feldkirch/Bad.-Württemb.

Funk-Wetterstation

Beitrag von Isabella » 20. April 2008, 11:39

Hallo,

hat einer von euch Erfahrung mit einer Funk-Wetterstation ?
Ich brauche keinen Schnick-Schnack, sondern das Gerät sollte lediglich Innentemp. und Innenluftfeuchte, Aussentemp. ev. Mondphasen u. Sonnen-Auf- und Untergang anzeigen. Aber am WICHTIGSTEN: Wie groß ist die Reichweite solcher Stationen und können hohe, dicht stehende Bäume den Funkkontakt verhindern ?

Benutzeravatar
Nicole
Foren-Crack
Beiträge: 1053
Registriert: 3. Juni 2007, 19:06
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Nicole » 20. April 2008, 12:40

Also mit den ganz billigen Geräten hatte ich immer nur Ärger. Da hatte ich selbst die paar Meter vom Balkon ins Zimmer immer wieder Empfangsprobleme. Ich würde dir daher empfehlen, ein Gerat mit 868 Mhz zu nehmen, die haben eine viel höhere Reichweite. Die einfachen haben meist so 25-30 m, ich glaube bei meinem waren 100m angegeben. Das funktioniert jetzt auch durch unsere Wand.
Von TFA gibt es Unmengen verschiedener mit unterschiedlichen Funktionen.
Wenn dir einer Steine in den Weg legt, ärger dich nicht, sondern überlege, wen du damit bewerfen kannst!

Frank

Beitrag von Frank » 20. April 2008, 15:59

Hallo Isabella,

Du hast da einen Denkfehler!
All die Parameter die Du erfassen möchtest werden von der Empfangsstation erfasst, die steht aber bei Dir im Haus!!!
Mittels des mitgelieferten Sensors kannst Du dann noch zusätzlich die Temp in Deinem GWH erfassen. Willst Du auch die Aussentemp. haben, dann brauchst
Du schon einen zweiten Sensor, den Du für teuer Geld dazu kaufen musst. Ob es Sensoren für Luftfeuchte gibt sei mal dahingestellt.
Es gibt bestimmt Profisysteme zu kaufen, aber dafür musst Du richtig Kohle auf den Tisch legen.

Ein Temp-Sensor im GWH reicht meines Erachtens. Die Aussentemp kannst Du auf einem günstigen Thermometer vor dem Fenster ablesen und für´s GHW reicht ein günstiger Hydrostat.

Benutzeravatar
Nicole
Foren-Crack
Beiträge: 1053
Registriert: 3. Juni 2007, 19:06
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Nicole » 20. April 2008, 16:35

Luftfeuchte, Mondphasen, Luftdruck messen mittlerweile viele Geräte. Z.T. auch so ab 30 Euro. Muss man ein bischen herumschauen, die Preise variieren.

ok, Mondphasen messen ist wohl der falsche Ausdruck. :lol:
Wenn dir einer Steine in den Weg legt, ärger dich nicht, sondern überlege, wen du damit bewerfen kannst!

Benutzeravatar
Aless
Foren-Crack
Beiträge: 1743
Registriert: 5. Dezember 2006, 21:08
Geschlecht: weiblich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Sammelt seit: 1996
Wohnort: Nähe MM, Unterallgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Aless » 20. April 2008, 22:40

Also ich habe mir vergangenen Herbst für mein Frühbeet so eine "Wetterstation" bei Aldi für 22,90 inkl. Außensensor gekauft. Neben (mir eigentlich unwichtigen) Funktionen wie Mondphase, Sonnenauf- und -untergangszeit und Luftdruck hat er eine Anzeige für Außen- und Innentemperatur sowie Außen- und Innenluftfeuchtigkeit.
Auch meine 2. Wetterstation die ich seit Jahren für mein Terrassengewächshaus zur Temperatur-Kontrolle im Winter nutze, zeigt mir die Außen- und Innenluftfeuchtigkeit mit an. Allerdings war die etwas teurer (Preis weiß ich nicht mehr, glaube die habe ich damals bei Conrad Electronic gekauft) und hat sonst keinen "Schnickschnack".
Inzwischen sind die relativ günstig, oft gibts da Angebote bei Lidl, Aldi oder Tchibo.

Zur Reichweite kann ich nicht viel sagen...mein Frühbeet ist am weitesten weg. Es steht ca. 5 m weg, das funktioniert gut, allerdings versperren bei mir keine Bäume oder sonstiges den Weg.

Gruß
Aless

Benutzeravatar
Namib
Forenlegende
Beiträge: 482
Registriert: 9. Dezember 2006, 17:09
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 2004
Wohnort: NRW

Beitrag von Namib » 20. April 2008, 23:23

Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, das die drahtlosen Außentemperaturfühler meistens bei -5°C ihre Funktion einstellen, weil dann die Batterie im Außenfühler in die Knie geht.
liebe Grüße
Hans Joachim Wallek

Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen,
war vor zwanzig Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt.
(Afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar
Peter II
Carnegiea gigantea
Beiträge: 3400
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:04
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 0
Wohnort: Thüringer Becken

Beitrag von Peter II » 20. April 2008, 23:28

Ich habe mit den Dingern nur Pleiten erlebt. Die Temperatur hat nie gestimmt. Deshalb werden bei Quelle diese Apparate (auch ehemals teure) als Geschenke in die Pakete gesteckt. Meine Mutter hat jetzt schon die 3. Bekommen. Diesmal aber nur für Innen. Die anderen haben wir schon entsorgt.

Benutzeravatar
Aless
Foren-Crack
Beiträge: 1743
Registriert: 5. Dezember 2006, 21:08
Geschlecht: weiblich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Sammelt seit: 1996
Wohnort: Nähe MM, Unterallgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Aless » 20. April 2008, 23:41

Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, das die drahtlosen Außentemperaturfühler meistens bei -5°C ihre Funktion einstellen, weil dann die Batterie im Außenfühler in die Knie geht.
Damit hatte ich bisher noch nie Probleme. Im Frühbeet waren es diesen Winter öfter mal bis zu -15 Grad und einen Aussetzer gab es nie! Aber evtl. gibts auch Qualitäts-Unterschiede bei den Geräten?

Benutzeravatar
Christa
Lebende Forenlegende
Beiträge: 845
Registriert: 8. Dezember 2006, 09:50
Geschlecht: weiblich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 2000
Wohnort: bei Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Christa » 21. April 2008, 08:27

Hallo,

ich hab 2 von diesen Funkthermostaten im GH. Die funktionieren eigentlich immer. Mein GH ist etwa 20 M vom Haus weg und steht auch noch einen Teil höher als die Empfangsstelle. Das klappt sehr gut. Bei einem kann ich auch eine Alarmstelle einstellen, wenn die Temp. zu weit runter geht. Hab mich da allerdings noch nicht mit beschäftigt, bzw. krieg es nicht raus, wie es geht. Aber das brauch ich auch nicht. Meine haben beide 20 Euro gekostet.

LG Christa

Benutzeravatar
Sharky
Forenlegende
Beiträge: 374
Registriert: 25. Mai 2007, 10:38
Wohnort: Niederbayern, Bayr. Wald
Kontaktdaten:

Beitrag von Sharky » 21. April 2008, 09:27

Hallo,

hab vor Jahren mal eine von Tchibo geschenkt bekommen, drinnen ein Wecker mit Wettervorhersage, Minimal und Maximaltemperatur innen und Draußen. 1 Funksensor war dabei und 2 weitere kann man sich noch dazu kaufen.
Hat glaub ich 18 € gekostet.
Geht recht genau und der Fühler geht bis 30 m. Nur man soll in nicht direkt da aufstellen wo es hinregnet.

Werd mir aber jetzt evtl. noch einen anderen holen, weiß nicht ob ich mir von Tchibo noch einen Funksensor nachkaufen kann, ist ja doch schon einige Jahre alt und für so ca. 20€ Euro bekomm ich ja auch wieder was, mit 2 Jahre Garantie.

LG

Sharky

Kaktus855
Erfahrener Spezi
Beiträge: 71
Registriert: 26. März 2007, 18:55
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970

Hallo an alle ....

Beitrag von Kaktus855 » 21. April 2008, 14:47

habe jetzt seit 3 Jahren den Klimalogger von TFA im Einsatz -
hierzu habe ich mir 4 Aussensensoren gegönnt - ich messe vom Büro aus
Temperatur und Luftfeuchtigkeit im

Gewächshaus - Alarm auf 0 Grad eingestellt und auf 40 Grad
Frühbeet - Alarm auf 95 % relative Luftfeuchte eingestellt
Aussentemperatur und - Alarm auf 0 Grad wegen Wasser abstellen draußen
Aussaatkiste - Alarm auf 40 Grad

das ganze hat damals um die 70 Euro plus Porto gekostet. Die Entfernung vom Büro zum Sensor der am weitesten weg ist beträgt Luftline etwas mehr als 60 m. Ergebnis - noch nie Probleme - wichtig: gute Batterien oder gute Akkus benutzen - die halten dann ca. ein Jahr !

Vorteil: Es gibt auch Sensoren mit Kabel, mit denen man auch noch die Wassertemperatur vom Koiteich oder anderer Flüssigkeiten messen kann.

Grüße aus der Eifel

Manfred

www.kakteenfotos.de
Zuletzt geändert von Kaktus855 am 21. April 2008, 14:50, insgesamt 1-mal geändert.

Kaktus855
Erfahrener Spezi
Beiträge: 71
Registriert: 26. März 2007, 18:55
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1970

Nicht alle .......

Beitrag von Kaktus855 » 21. April 2008, 14:48

Namib hat geschrieben:Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, das die drahtlosen Außentemperaturfühler meistens bei -5°C ihre Funktion einstellen, weil dann die Batterie im Außenfühler in die Knie geht.

im Frühbeet hatte ich diesen Winter minus 16 Grad - die Batterien sind immer noch drin -
und 95 % der Echinocereen haben wohl überlebt.......

Benutzeravatar
Sharky
Forenlegende
Beiträge: 374
Registriert: 25. Mai 2007, 10:38
Wohnort: Niederbayern, Bayr. Wald
Kontaktdaten:

Beitrag von Sharky » 22. April 2008, 09:41

Hallo,

ich hab zwar bei meinem nicht so viele Funktionen ( nur Temperatur und Luftfeuchtigkeit, momentan und minmal wie maximal, draußen und drinnen ), aber die Batterien halten meist bis zu einem Jahr, im Winter kommt es darauf an wie kalt es ist.

Aber es wird früh genug angezeigt wann soll man wechseln.

LG

Sharky

Loppi
Foren Jungspund
Beiträge: 3
Registriert: 6. November 2011, 12:41
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 2000

Re: Funk-Wetterstation

Beitrag von Loppi » 16. November 2011, 19:59

Hallo Isabella
Ich habe mir mal so eine Funkstation gekauft (Temperaturfühler draussen in meinem kleinen Treibhaus, Thermometer drinnen in der Wohnung) und sie bald weitergegeben, denn: Die gut isolierten Fenster haben auch die Funksignale reflektiert. Also: Vor dem Kaufen ausprobieren!
Loppi

elkawe
Meister
Beiträge: 581
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:09
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 1975
Wohnort: Erzgebirge
Kontaktdaten:

Re: Funk-Wetterstation

Beitrag von elkawe » 17. November 2011, 10:04

Loppi hat geschrieben: Die gut isolierten Fenster haben auch die Funksignale reflektiert. Also: Vor dem Kaufen ausprobieren!
Loppi
:shock: Hab ich so noch nicht gehört.

Entweder, die Entfernung zwischen Sender und Station hat nicht gestimmt oder die Batterien waren von etwas dürftiger Qualität und haben sich so auf die Reichweite ausgewirkt. Weiterhin sind Batterien mit wenig Leistung bei kühlen Temperaturen noch weniger leistungsfähig.
An der Isolierung deiner Fenster hats bestimmt nicht gelegen. :wink:
Wenn die Klugen immer nachgeben, sind die Dummen bald in der Mehrheit.

Meine Kakteen HP

Antworten

Zurück zu „Plauderecke“