Ich setze gerne im Herbst um

Probleme oder allgemeine Fragen über Kakteen werden hier behandelt.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
poldi
Lebende Forenlegende
Beiträge: 803
Registriert: 2. Juni 2007, 22:02
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von poldi » 10. Januar 2014, 06:15

Liebe Leute

also ich bin durchaus ein Freund des herbstlichen Umstezens, also wenn ich die Planzen rein hole.
Erstens habe ich da mehr Zeit (ich lagere zuerst rasch ein, reinige dann Töpfe, bevor es dann ins Überwinterungsqurtier geht).
Zweitens habe ich jetzt wieder erlebt, dass ein Cleistocactus, der nach dem Umsetzen doch recht gewackelt hat, bereits sehr gut mit dem Substrat verankert ist.
Und so habe ich mir einen Vorsprung im nächsten Jahr geschaffen, weil der gleich loslegen kann.
---

Poldi

Benutzeravatar
Aless
Foren-Crack
Beiträge: 1743
Registriert: 5. Dezember 2006, 21:08
Geschlecht: weiblich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Sammelt seit: 1996
Wohnort: Nähe MM, Unterallgäu
Kontaktdaten:

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von Aless » 10. Januar 2014, 08:45

Hallo Poldi,
finde ich sehr interessant. Im Herbst habe ich persönlich noch nie umgetopft. Da hab ich eigentlich immer alle Hände voll zu tun alles einzuräumen und winterfest zu machen.
Aber im Winter mache ich das recht gerne, wenn es mal eine milde Phase gibt (so wie im Moment). Da muss das neue Substrat dann natürlich gut abgetrocknet sein. Aber das wirst du im Herbst wohl genauso handhaben.

Grüße,
Alessandra

Riesling

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von Riesling » 13. Januar 2014, 11:48

Umtopfen im Herbst !!

Für Alle,die dies nach machen möchten,kann ich sagen:" Leute macht das nicht ."
Es gibt mehr Nachteile,als es Vorteile geben kann.

Nichts für ungut,soll keine Kritik sein.

Grüßli Risling.

Tine 49
Meister
Beiträge: 681
Registriert: 10. April 2010, 10:25
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Spanien
Kontaktdaten:

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von Tine 49 » 13. Januar 2014, 13:21

Riesling hat geschrieben:Umtopfen im Herbst !!
Es gibt mehr Nachteile,als es Vorteile geben kann.
.
Nenn doch bitte deine Gründe.

LG

Riesling

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von Riesling » 13. Januar 2014, 16:01

Wetter und Temperaturen in Spanien kenne ich nicht
Auch weiß ich nicht wann dort die Vegetationszeit anfängt und endet.

Riesling

Tine 49
Meister
Beiträge: 681
Registriert: 10. April 2010, 10:25
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Spanien
Kontaktdaten:

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von Tine 49 » 13. Januar 2014, 16:38

Aha, also Wetter und Temperaturen spielen eine Rolle.
Ich dachte bei meiner Frage nicht an den Spezialfall Spanien, sondern den Forumsnormalfall Deutschland. Der interessiert mich auch.
( in Spanien pflanze ich sogar während der Blüte um, das war bisher kein Problem).

Benutzeravatar
CABAC
Foren-Crack
Beiträge: 1024
Registriert: 23. Oktober 2007, 19:13
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1974
Kontaktdaten:

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von CABAC » 13. Januar 2014, 18:36

Hallo zusammen,

große Umtopfaktionen habe ich am Ende Kulturperiode noch nicht gemacht. Aber für das Pikieren von ein oder mehrjährigen Aussaat gibt nach meiner Auffassung keinen besseren Zeitpunkt als das zeitige Frühjahr (also jetzt). Die Erde ist trocken, die Sämlinge sind auch in der Ruhephase und Schädlinge sind um diese Zeit auch kaum vorhanden. Es gibt also kaum Ausfälle und die Sämlinge können in Frühling richtig durchstarten.

Macht es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
poldi
Lebende Forenlegende
Beiträge: 803
Registriert: 2. Juni 2007, 22:02
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von poldi » 13. Januar 2014, 23:51

Riesling hat geschrieben:Wetter und Temperaturen in Spanien kenne ich nicht
Auch weiß ich nicht wann dort die Vegetationszeit anfängt und endet.

Riesling
Wär schon interessant, welche NAchteile du grundsätzlich meinst.
Klar muss das Substrat trocken sein.
Bin schon gespannt auf eine Argumente. Ich werde das sicher auch weiter beobachten.
---

Poldi

Riesling

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von Riesling » 14. Januar 2014, 00:37

Kakteenfreunde !

Einen Tag bin in diesem Forum und Ihr wollt mich schon gleich auf den Arm nehmen ?
Wie ich das sehe seit Ihr ja schon einige Jahre in diesem Forum und da wurde noch nie
darüber geschrieben,wie und wann man umtopfen sollte ??
Das wachsen der Pflanzen beginnt bei + - 12° Bodentemperatur, daraus könnte man ja Schlüsse ziehen !
Topf ich diese im Herbst um,muss sie also 5-6 Monate darauf warten,je nach Gegend und das im beschädigten Zustand.
Nun mal überlegen.

Grüßli Riesling

Benutzeravatar
sensei66
Meister
Beiträge: 503
Registriert: 4. April 2008, 13:56
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Wohnort: Rheinhessisches Hügelland
Kontaktdaten:

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von sensei66 » 14. Januar 2014, 14:07

Riesling hat geschrieben:Einen Tag bin in diesem Forum und Ihr wollt mich schon gleich auf den Arm nehmen ?
Das glaube ich kaum...
Aber du redest (schreibst) in Rätseln, was hat Umtopfen mit Wachstum zu tun und was meinst du mit beschädigtem Zustand? Und mit deiner Ausdrucksweise machst du dich an deinem ersten Tag gleich recht beliebt.
Und jetzt mal her mit belastbaren Fakten. :wink:
Viele Grüße Bild
Stefan

Riesling

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von Riesling » 14. Januar 2014, 15:02

Hallo Stefan,
Du schreibst über Beliebtheit am erstem Tag.
Ich wollte nur vor Fehlern warnen,ist das Verwerflich?
Übrigens,wir sprechen ( schreiben ) über Kakteen !
Wenn umtopfen mit Wachstum nichts zu tun hat,braucht man ja gar nicht umtopfen.
Wenn ich umtopfe,werden alle alten Wurzeln entfernt und damit ist die Pflanze als solches geschädigt,mehr oder weniger.
Man kann dabei nicht ausschießen,dass lebendes Wurzelwerk verletzt wird.Im Herbst ist Substrat und Wurzelwerk nass oder feucht.
Die Gefahr der Fäulnis und Pilz-Bildung ist da zu groß.
Mache ich das aber im Frühjahr so Mitte Februar,ist alles Staub trocken und die neuen Wurzeln können sich in aller Ruhe bilden.
Ich hoffe,dass ich mich nun nicht noch unbeliebter in Deinen Augen gemacht habe.

Grüßli Riesling

schlurf
Administrator
Beiträge: 2943
Registriert: 6. Juni 2007, 08:55
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1975
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von schlurf » 14. Januar 2014, 15:46

CABAC hat geschrieben:Hallo zusammen,

große Umtopfaktionen habe ich am Ende der Kulturperiode noch nicht gemacht. Aber für das Pikieren von ein oder mehrjährigen Aussaaten gibt es nach meiner Auffassung keinen besseren Zeitpunkt als das zeitige Frühjahr (also jetzt). Die Erde ist trocken, die Sämlinge sind auch in der Ruhephase und Schädlinge sind um diese Zeit auch kaum vorhanden. Es gibt also kaum Ausfälle und die Sämlinge können im Frühling richtig durchstarten.

Macht es gut

CABAC
Es ist genau so - nur wenn einer umfällt oder Fäule zeigt muss er sofort aus der Erde 'raus - egal zu welcher Jahreszeit. Entscheidend ist bei unseren Pflanzen, dass das alte Substrat möglichst trocken sein sollte und wenn das neue eine gewisse Restfeuchte hat, fördert das die Bildung neuer Wurzeln.
Meine Kakteen haben keine Stacheln!

Gruß
Schlurf

Benutzeravatar
sensei66
Meister
Beiträge: 503
Registriert: 4. April 2008, 13:56
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Wohnort: Rheinhessisches Hügelland
Kontaktdaten:

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von sensei66 » 15. Januar 2014, 02:28

Riesling hat geschrieben:Ich wollte nur vor Fehlern warnen,ist das Verwerflich?
Nein, aber der "Ton" macht die Musik...
Riesling hat geschrieben:Wenn ich umtopfe,werden alle alten Wurzeln entfernt und damit ist die Pflanze als solches geschädigt,mehr oder weniger.
Man kann dabei nicht ausschießen,dass lebendes Wurzelwerk verletzt wird.Im Herbst ist Substrat und Wurzelwerk nass oder feucht.
Die Gefahr der Fäulnis und Pilz-Bildung ist da zu groß.
Das ist ja durchaus richtig. Aber a) hat Poldi bereits geschrieben, dass das Substrat trocken ist und b) dürfte man nach dieser Logik während der gesamten Wachstumsperiode nicht mehr umtopfen, da ist das Substrat häufiger nass.
Ich gehöre auch zur Mehrheit, die hauptsächlich gegen Ende der Winterpause umtopft. Aber generell topfe ich, wenn nötig, ganzjährig um. Und da ich darauf achte, dass die Pflanzen trocken stehen, bevor ich sie ins Winterlager stecke, wäre da prinzipiell auch die Möglichkeit. Aber wie Aless schon schrieb, gibts da auch noch anderes zu tun.
Viele Grüße Bild
Stefan

Riesling

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von Riesling » 15. Januar 2014, 12:15

Jedes Lied hat Noten,man muss sie nur richtig spielen ( in diesem Fall lesen ),dann ist auch der Ton richtig.
Sooo viele haben sich doch gar nicht über den Ton beschwert.

Damit ist dieses Thema für mich abgeschlossen und ich werde zu keinem Thema hier mehr Stellung nehmen.
Wer etwas wissen möchte aus über 40 jähriger Erfahrung kann mich gerne unter privat anschreiben.
Auch werde ich hier nicht mehr darauf antworten
Für Alle,die dies verstehen

Grüßli Riesling

Benutzeravatar
poldi
Lebende Forenlegende
Beiträge: 803
Registriert: 2. Juni 2007, 22:02
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Ich setze gerne im Herbst um

Beitrag von poldi » 18. Januar 2014, 20:12

schlurf hat geschrieben:
CABAC hat geschrieben:Hallo zusammen,

große Umtopfaktionen habe ich am Ende der Kulturperiode noch nicht gemacht. Aber für das Pikieren von ein oder mehrjährigen Aussaaten gibt es nach meiner Auffassung keinen besseren Zeitpunkt als das zeitige Frühjahr (also jetzt). Die Erde ist trocken, die Sämlinge sind auch in der Ruhephase und Schädlinge sind um diese Zeit auch kaum vorhanden. Es gibt also kaum Ausfälle und die Sämlinge können im Frühling richtig durchstarten.

Macht es gut

CABAC
Es ist genau so - nur wenn einer umfällt oder Fäule zeigt muss er sofort aus der Erde 'raus - egal zu welcher Jahreszeit. Entscheidend ist bei unseren Pflanzen, dass das alte Substrat möglichst trocken sein sollte und wenn das neue eine gewisse Restfeuchte hat, fördert das die Bildung neuer Wurzeln.
Das weiß ich natürlich alles. Ich habe auch schon oft über Fäulnis etc gelesen. Ich kenne das aus praktischen Erfarhungen aber (gottseidank) nicht.
Und bevor ein Kaktus in die Kälte kommt, muss das Substrat trocken sein- eh klar.
Ich bezweifle auch nicht Rieslings Erfahrungen.

Ich wollt ja nur sagen, dass ich über das offensichtliche Wurzelwachstum erstaunt war. Bei einer Kugel fällt das ja nicht so auf, aber wenn der Cleistoc. über einen Meter hoch ist kann man das easy überprüfen.
Und ich werd das weiter beobachten.
---

Poldi

Antworten

Zurück zu „Haltung und Pflege von Kakteen / Keeping and cultivating of cacti“