Bridge vs. DSLR

Habt Ihr Fragen zur Belichtung usw. Dieses Forum beschäftigt sich mit der Fotografie.

Moderatoren: Wetterhex, Moderatoren

Bridge vs. DSLR

Beitragvon Cyrill » 13. April 2008, 10:18

Liebe Freunde der Fotografie,

Eine Neuanschaffung ist immer mit Vergleichen , Tests lesen etc. verbunden. Natürlich sollte die Kamera auch auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnitten sein (Makro, Sport, Portrait etc.).
Im Moment stehe ich vor der Enscheidung eine "billige" Alternative , welche mir viele Gadgets bieten (PANASONIC Lumix FZ 50, CANON PowerShot S5 IS ,Fuji FinePix S100FS etc.) und auch mit Nahlinsen (Raynox 150) oder Weitwinkelkonvertern etc. aufgerüstet werden können zuzulegen.
Oder dann eben "richtiges " Arbeitsgerät (DSLR), welches aber bei einer vernünftigen Zusamenstellung von Objektiven und Hilfsmitteln sich der Preisklasse eines Brutto-Monatssalärs nähert ! Gegen oben natürlich offen.

Da ich ja nicht Poster ausdrucke und nicht die kleinsten Fehler suchen mag und im Feld nicht x Kilo an wertvoller Optik die Hänge raufschleppen möchte bieten sich die Bridge- Kameras schon an.
Andererseits ist die Wertigkeit , die manuellen Einstellmöglichkeiten und die Bildqualität bei DSLR schon eindrücklich.

Vorwiegend sind mir gute Makro- und Weitwinkeleigenschaften wichtig, das Tele brauch ich nur sekundär.

Letztlich steht aber immer noch jemand hinter dem Sucher von dem das Resultat schlussendlich abhängt.
Ich kenne viele, welche Kompakt knipsen und sehr schöne Resultate erzielen.
Schönheit liegt eben immer im Auge des Betrachters!

Ich bin hin und her gerissen, vielleicht hilft mir jemand von euch aus dem Dilemma.

Gruss
Cyrill
Quid pro quo
Benutzeravatar
Cyrill
Haudegen
 
Beiträge: 131
Bilder: 8
Registriert: 16. Dezember 2006, 00:42
Wohnort: CH

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0

Beitragvon mike » 13. April 2008, 10:44

Tja, wo soll ich da anfangen ? :)

Erstmal ein Tipp für eine schoen bridgekamera: canon G9.

Näher kommst du, finde ich, mit einer bridgekamera nicht an den DSLR Bereich heran. Sogar den raw modus http://de.wikipedia.org/wiki/Rohdatenformat_%28Fotografie%29
unterstütz sie.

Warum überhaupt eine DSLR ?

Dein Gestaltungsspielraum nimmt erheblich zu. Wichtiges Beispiel ist die Blendenöffnung. Erst ab 3.5 abwärts (also grössere Blende) kannst du gut 'freistellen' und damit dein Objekt vom Hintergrund trennen.

Aber das geht nicht mit den sogenannten 'Kit-Objektiven' also mit den im Set erworbenen, aber auch sehr günstigen Objektiven.

Weiterer Vorteil:
Du kannst dich auf den von dir bevorzugten Bereich (z.B. Makrofotografie) spezialisieren. So vorzügliche Makros wie mit einem spezialisierten Objektiv schaffst du mit einer bridgekamera doch nicht.
Nachteil:
Mit dem oben erwähnten Kit-Objektiv kannst du überhaupt kein Makro machen.

Dann ist noch der groessere Bildsensor der DSLR bei schlechten Lichtverhältnissen nützlich. ISO 800 lässt sich meistens ohne merkbare Qualitätseinbußen nutzen, für Bilder in Foren auch prima ISO 1600.

Das soll erstmal genug sein :)
gruesse aus muenchen
Benutzeravatar
mike
Erfahrener Spezi
 
Beiträge: 50
Registriert: 21. August 2007, 10:24

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0

Beitragvon migell » 15. Mai 2008, 19:40

Schau mal hier diesen Testbericht an.

Grosser Vergleichstest: EOS 450D / 400D / 40D / Powershot G9

http://www.traumflieger.de/desktop/news/index.php#11

Mega-Test: EOS 450D im Vergleich (Nr. 11 - 13.5.2008)

http://www.traumflieger.de/desktop/450D ... m_Test.php

Preis Leistung rockt die G9 ordentlich. Das Objektiv was an der Dslr genommen wurde kostet auch nochmal ordentlich Geld.
Benutzeravatar
migell
Pflänzchen
 
Beiträge: 41
Registriert: 2. Juni 2007, 09:46

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: männlich
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Sammelt seit: 1990


Zurück zu Fotoecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast