Wie verschiedene Rottöne auseinanderhalten?

Habt Ihr Fragen zur Belichtung usw. Dieses Forum beschäftigt sich mit der Fotografie.

Moderatoren: Wetterhex, Moderatoren

Re: Wie verschiedene Rottöne auseinanderhalten?

Beitragvon Iracema » 9. Juli 2009, 20:48

Jürgen ich kann doch mit meiner Kamera auch nicht umgehen!
Irgendwie beruhigt mich das jetzt, normalerweise sagt man/Mann......Frauen und Technik! 8)

L.G.
Ira
Benutzeravatar
Iracema
Haudegen
 
Beiträge: 141
Registriert: 12. Mai 2008, 09:55
Wohnort: Hessen

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0

Re: Wie verschiedene Rottöne auseinanderhalten?

Beitragvon Yaksini » 19. Juli 2009, 06:00

Ich kämpfe mit meiner auch schon, seitdem sie bei mir aufgetroffen ist.
Man sollte zu einer Digi auch gleich einen Kurs dazubekommen, das wäre ideal . 8)
Das Handbuch ist oft zu kompliziert, weil es oft schon ausreichende Grundkenntnisse voraussetzt, die aber nciht jeder haben kann. :(
Liebe Grüße
Brigitta
Yaksini
Meister
 
Beiträge: 630
Registriert: 3. Oktober 2007, 10:11
Wohnort: Berlin

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 2008

Re: Wie verschiedene Rottöne auseinanderhalten?

Beitragvon CABAC » 19. Juli 2009, 07:21

Hallo zusammen,

dieses Thema verfolge ich aus vielerlei Interesse. Erstens kenne ich auch den Kampf mit den Rottönen und zweitens interessiert mich alles zum Thema Fotografie.

Ich möchte mal einen weiteren Aspekt (Unsicherheitsfaktor) hinzufügen. Wo stellen wir den fest, dass die Rottöne von den Originalfarben abweichen?

Richtig, am Monitor /Bildschirm.

Ist der denn regelmäßig kalibiert ?

Ich glaube, bei den wenigsten.

Die meisten sitzen wie ich, wohl auch schon vor einem supereleganten superbreiten Flachbildschirm. Ich habe mich vor dem Kauf beraten lassen und bin nicht den Ratschlägen des Verkäufers gefolgt. Denn der riet mir für oder bei Fotobearbeitung doch lieber bei meinem alten Röhrenmonitor zubleiben oder für nur wenig Geld mehr einen neuen größeren Röhrenmonitor zukaufen. Ach, Du kannst mir viel erzählen, den kalibriest Du Dir schon hin und schon war das Teil in meinem Wagen.

Lange Rede - kurzer Sinn, zur Zeit kreisen meine Gedanken immer öfter um den Gedanken, wie ich meinem Haushaltsvorstand die Anschaffung eines Highendflachbildschirm (locker 1400 € [bin ein ebayhasser]) schmackhaft machen kann.

Fast aussichtslos, werde wohl weiterhin auf diffuses Licht in den frühen Vormittagstunden warten, Filter einsetzen und probieren mit Adobe Photoshop 7.0 die Rottöne an Hand der Farbtafeln von Prof. Dr. Bisalksi an meinen superflachen und superbreiten aber kalibrierten Bildschirm zubearbeiten...

...in diesem Sinne allen einen schönen Sonntag

Euer

CABAC*

* = im richtigen Leben Herbert Thiele aus Paderborn
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!
Benutzeravatar
CABAC
Lebende Forenlegende
 
Beiträge: 827
Bilder: 7
Registriert: 23. Oktober 2007, 18:13

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 0

Re: Wie verschiedene Rottöne auseinanderhalten?

Beitragvon eveandrea » 17. August 2009, 16:05

Hallochen, möchte nur sagen, dass die Rottöne nicht nur ein Problem der Digitalfotografie sind, ich erinnere mich an nicht zufrieden stellende Ergebnisse auch mit Analog- und Mittelformatkameras. Ich habe einen Bildschirm (und Graphikkarte), der zwar für Graphikarbeiten usw. besonders geeignet ist, der für meine Zwecke ausreicht.
Der Weißabgleich verbessert vielleicht die Wiedergabe der aufgenommen Farbe, ersetzt aber vielleicht nicht die mangelnden Farbnuancen.
Das Problem der Rottöne ist IMHO von der Fotoindustrie noch nicht gelöst...
Ciao
Eve
eveandrea
Saatgut
 
Beiträge: 12
Registriert: 29. März 2009, 12:33
Wohnort: Turin - Italien

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: weiblich
Sammelt seit: 0

Re: Wie verschiedene Rottöne auseinanderhalten?

Beitragvon dornenstachel » 5. Februar 2012, 14:12

Eine interessante Diskussion die es wohl in jedem Forum gibt, wo etwas mit roten Farbtönen fotografiert wird.

Manche wurde bereits richtig berichtet, das wesentlich fehlt allerdings.

Die meisten Digitalkameras machen nur ein Schwarzweiß-Bild. Die Grundfarben grün und blau werden an Hand eines Filters, meist Pattern-Filter) bzw. dessen Algrorythmus aus den Grauabstufungen ermittelt. Die Farbe rot wird bei den meisten Digtialkameras an Hand der verbliebenen Bildinformationen hochgerechnet.

Wenn die Kamera kann auch nur ein JPG-Dateiformat hat, wird zu allem Überfluß auch noch komprimiert.
Das bedeutet die Bildinformationen werden zudem verringert. Es können Zwischentöne verloren gehen.
Besser ist eine Kamera die auch in RAW (= digitales Negativ) bearbeitete werden kann. Die Bildinformationen sind hier umfangreicher und können überwiegend verlustfrei mit einem RAW-Konverter bearbeitet werden.
RAW-Dateien werden meist nur bei Spiegelreflexkameras angeboten oder bei Bridge oder Sucherkameras der oberen Preisklasse.

Die günstigeren Consumerkameras bieten diese Möglichkeit derzeit nicht.
So muß man bei diesen Kameras mit dem absaufen bei roten Fartönen rechnen.
Besonders ausgeprägt ist dies bei voller Sonne, wo der Kontrast höher wird.
Am besten werden die Ergebnise mit weichem Licht.
dornenstachel
Foren Jungspund
 
Beiträge: 1
Registriert: 5. Februar 2012, 13:57
Wohnort: Remshalden

Einladungen versendet: 0
Anwerbungen: 0
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1990

Vorherige

Zurück zu Fotoecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast