Aeonium

Auswahl von diversen Kakteen und anderen Sukkulenten, die auch für Anfänger geeignet sind.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Peter II
Carnegiea gigantea
Beiträge: 3400
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:04
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 0
Wohnort: Thüringer Becken

Aeonium

Beitrag von Peter II » 20. Mai 2007, 20:10

Aeonium sind so ziemlich die anspruchslosesten Sukkulenten die es überhaupt gibt. Sie wachsen auf den westlichen Atlantikinseln, dem Mittelmeergebiet und Teilen von Nordafrika. Es gibt Pflanzengrößen von wenigen cm bis zu mehrere Meter Höhe. Die Rosetten sind auch von winzig bis sehr groß.
Ich pflege meine Aeonium zum Teil in wirklich großen Töpfen/Trögen mit sehr durchlässiger humoser Erde. In den großen Töpfen haben die Wurzel schön Platz, die Pflanzen wachsen ordentlich (können sehr hoch werden) und man kann schöne Pflanzengruppen mit niedrig bleibenden Pflanzen zusammenstellen.
Im Sommer stehen fast alle in der vollen Sonne. Im Winter stehen sie im kalten Treppenhaus.

Ich zeige euch mal ein paar Pflanzen, die ich gestern in Berlin im BG gefunden habe. Natürlich waren keine Namen angegeben. Wozu auch!!!




Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild
Zuletzt geändert von Peter II am 7. Mai 2008, 19:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Peter II
Carnegiea gigantea
Beiträge: 3400
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:04
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 0
Wohnort: Thüringer Becken

Beitrag von Peter II » 20. Mai 2007, 22:32

Mal kurz was zur Vegetationszeit. Mir sind 3 Varianten bekannt.
Da gibt es die, die im Sommer ihre Vegetationszeit haben. Das wäre z.B. A. arboreum var. atropurpureum. Die haben im Sommer eine normale Rosette. Im Winter bilden sich dann nur wenige cm große Rosetten und die großen Blätter sterben ab. Leider habe ich kein Foto einer Ruherosette dieser Pflanze. Aber die sind dann wirklich ganz winzig.

Bild


Dann gibt es die, die im Sommer ihre Ruhezeit einlegen. Das ist z. B. A. urbicum. Auf dem Bild sieht man im inneren der Rosette die Ruherosette. Da diese Rosette ca. 20 cm groß ist, ist die Ruherosette auch verhältnismäßig groß. Die großen Blätter sterben später ab.

Bild


Und es gibt sie A. simsii. Die macht jetzt iher Rosetten zu, im Herbst auf, im Winter zu und dann wieder auf.
Leider habe ich Moment nur ein Bild mit geschlossenen Rosetten.

Bild

Aber trotz dieser Unterschiede halte ich alle unter den gleichen Bedingungen. Nur A. tabuliforme (bitte nicht an der Schreibweise des Namen zweifeln) halte ich nur noch im Schatten, aber auch im freien. Die verträgt überhaupt keine Sonne. Habe schon einige durch die Sonne verloren.

Benutzeravatar
Gilbert
Carnegiea gigantea
Beiträge: 2924
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:06
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1995
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Gilbert » 20. Mai 2007, 23:56

Toller Beitrag, danke. Schade, dass im 1. Teil Namen fehlen.

Benutzeravatar
Peter II
Carnegiea gigantea
Beiträge: 3400
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:04
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 0
Wohnort: Thüringer Becken

Beitrag von Peter II » 20. Mai 2007, 23:59

Ja, die Namen würden mich auch interessieren. Aber ich möchte wetten, daß die die Namen gar nicht haben.

Benutzeravatar
schimanski
Lebende Forenlegende
Beiträge: 904
Registriert: 23. Februar 2007, 23:30
Wohnort: Bei Augsburg

Beitrag von schimanski » 21. Mai 2007, 07:03

Dazu will ich auch gerne meinen Beitrag leisten. :)

Diese Aeoniums hier habe ich letztes Frühjahr im BG-Frankfurt a.M. aufgenommen. Dort gab es eine ganz ähnliche Pflanzung mit der Flora Makkaronesiens zu sehen. Leider fehlen auch hier einige Namen. :roll:

Bild

Bild

Bild

Aeonium subplanum
Bild

Aeonium valverdense
Bild

Aeonium viscatum
Bild

Mein eigenes Aeonium arboreum var. atropurpureum (ich glaube vorletztes Jahr)
Bild

Sag mal Peter, traust du dir zu die Aeoniums halbwegs bestimmen zu können? Ich hab nämlich hier noch ein grünes stehen, was mit Aeonium canariense beschriftet ist. Irgendwie bin ich mir da aber nicht so ganz sicher.
Gruß
rooman

Benutzeravatar
Peter II
Carnegiea gigantea
Beiträge: 3400
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:04
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 0
Wohnort: Thüringer Becken

Beitrag von Peter II » 21. Mai 2007, 10:03

Nein Rooman, davon habe ich keine Ahnung. Zudem gibt es auch zu viele Hybriden von Aeonium. Der Herr Eret hat mir in Berlin 5 Hybriden seiner Aussaat von Aeonium spathulatum als Mutterpflanze gezeigt (eigene Ernte). Die eine Pflanze ist der Mutter noch sehr ähnlich. Vielleicht ist sie sogar echt. Aber die anderen 4 Kinder sind völlig abartig. Aber eins haben sie gemeinsam: die Blätter kleben mehr oder weniger. Die haben im Aussehen nichts mit der Mutter und auch untereinander zu tun. Da ist die Mutterpflanze schwer fremd gegangen. Da haben sich viele Väter ausgetobt.
Deshalb Vorsicht bei der Bestimmung.

Drei der Hybriden habe ich gekauft. Unterschiedlicher geht es wirklich nicht.

Benutzeravatar
Namib
Forenlegende
Beiträge: 482
Registriert: 9. Dezember 2006, 17:09
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 2004
Wohnort: NRW

Beitrag von Namib » 21. Mai 2007, 11:53

Hallo, Peter,
vielen Dank für deinen tollen Beitrag zum Thema "Aeonium".

Es ist wirklich schade, das in einem BG zwar die Pflanzen gut plaziert sind; aber keine Benennung dransteht.
Was nutzt dem Betrachter ein großes Schild mit der Aufschrift:Leihgabe des BGBM ?
PS: Was heißt übrigens BGBM :?:
liebe Grüße
Hans Joachim Wallek

Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen,
war vor zwanzig Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt.
(Afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar
schimanski
Lebende Forenlegende
Beiträge: 904
Registriert: 23. Februar 2007, 23:30
Wohnort: Bei Augsburg

Beitrag von schimanski » 21. Mai 2007, 11:55

@ Namib

Ich hatte mich auch schon gefragt, was das heißt. Ich würde gerade mal so ins Blaue auf "Bot. Garten Berlin Marzahn" tippen.
Gruß
rooman

Benutzeravatar
Namib
Forenlegende
Beiträge: 482
Registriert: 9. Dezember 2006, 17:09
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 2004
Wohnort: NRW

Beitrag von Namib » 21. Mai 2007, 11:58

Danke, rooman,

die Übersetzung könnte hinkommen.
Aber es ist doch ein Witz, das der BG so große (und sicherlich teure) Schilder anbringt, und nicht in der Lage ist, die entsprechende Pflanzenbenennung draufzuschreiben.
liebe Grüße
Hans Joachim Wallek

Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen,
war vor zwanzig Jahren.
Die nächstbeste Zeit ist jetzt.
(Afrikanisches Sprichwort)

Benutzeravatar
schimanski
Lebende Forenlegende
Beiträge: 904
Registriert: 23. Februar 2007, 23:30
Wohnort: Bei Augsburg

Beitrag von schimanski » 21. Mai 2007, 15:36

@ Namib

Ich weiß ja nicht ob`s stimmt. :wink:

Aber über das Dilemma mit fehlender oder falscher Beschriftung in Bot. Gärten könnte man sich wirklich stundenlang auslassen. Ich dachte immer: Wenn sich jemand mit Pflanzen auskennt, dann die BGs. Aber scheinbar braucht`s dazu auch immer die entsprechenden Idealisten unter den Angestellten. Sonst kümmert sich meist kaum jemand um Nomenklatur und teilweise sogar um die richtige Pflege (siehe winterahrte Kakteen im BG Augsburg).

@All

um mal wieder ontopic zu werden. Also ich kann Peter nur zustimmen, was die leichte Pflege der Aeoniums betrifft. Sie nehmen einem fast nichts übel und lassen sich leicht vermehren. Außerdem gehören sie zu den ziemlich schnell wachsenden Sukks.

Hier nochmal das Aeonium arboreum var. atropurpureum von oben, wie`s heute aussieht. Die Höhe beträgt knapp 90 cm! Wann blüht denn das eigentlich mal? Laut Literatur sollte es doch überhaupt nur 80 cm hoch werden. :shock:

Bild

Und hier noch ein grünes Aeonium, dass bei mir mit "A. canariense" beschriftet ist.

Bild
Gruß
rooman

Benutzeravatar
Aless
Foren-Crack
Beiträge: 1743
Registriert: 5. Dezember 2006, 21:08
Geschlecht: weiblich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Sammelt seit: 1996
Wohnort: Nähe MM, Unterallgäu
Kontaktdaten:

Beitrag von Aless » 21. Mai 2007, 20:02

Interessanter Beitrag und tolle Bilder, vielen Dank!

Benutzeravatar
Peter II
Carnegiea gigantea
Beiträge: 3400
Registriert: 4. Dezember 2006, 18:04
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 0
Wohnort: Thüringer Becken

Beitrag von Peter II » 21. Mai 2007, 22:36

@Schimanski
Wann blüht denn das eigentlich mal?
Sei froh, daß die nicht ständig blühen. Denn nach der Blüte stirbt die blühende Rosette ab. Wenn Du Pech hast blühen alle auf einmal. Dann mußt Du großes Glück haben damit sich dann neue Rosetten bilden. Sehr oft klappt das aber nicht.
Letztes Jahr hat ein Aeonium geblüht, das zuvor noch eine neue Rosette gebildet hat. Da konnte ja nicht viel passieren. Dacht ich. Aber als die alte Rosette verblüht war, fing die junge Rosette an mit blühen. Damit war die Pflanze verloren. Aber zum Glück blühen die nur alle paar Jahre mal.

Benutzeravatar
schimanski
Lebende Forenlegende
Beiträge: 904
Registriert: 23. Februar 2007, 23:30
Wohnort: Bei Augsburg

Beitrag von schimanski » 22. Mai 2007, 06:40

Danke Peter. Aber ich denke bei meinem großen Aeonium wäre es schon komisch, wenn die zentrale Rosette und gleichzeitig alle anderen blühen. Direkt unter der mittleren Rosette kommen ja ca. 10 neue.
Mich hatte es nur wegen der Höhenangabe von 80 cm gewundert.
Wenn bei einer kleinen Pflanze alle Rosetten blühen ist das natürlich denkbar schlecht. Ich habe es bis jetzt auch nur einmal geschafft aus Stammstücken neue Pflanzen zu ziehen. Meist trocknen die vor der Bewurzelung ein.
Gruß
rooman

Benutzeravatar
Helga
Haudegen
Beiträge: 148
Registriert: 18. Mai 2007, 23:31
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Helga » 22. Mai 2007, 16:41

Was BGBM heist weis ich zwar nicht aber irgend etwas mit Botanischer Garten Berlin, und Berliner Kakteentage von dort stammen die Bilder :D

Bild
Aeonium decorum
Bild
Aeonium sedifolium

Lg.

Helga

Benutzeravatar
Ann-Kathrin
Foren-Crack
Beiträge: 1479
Registriert: 7. Dezember 2006, 21:05
Sammelt seit: 0
Wohnort: Lippe
Kontaktdaten:

Beitrag von Ann-Kathrin » 22. Mai 2007, 16:52

Hallo Helga,
ich seh deine Bilder gar nicht!

BGMB heißt Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem
I have a signature?
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 06,00.html

I won't not use no double negatives

Antworten

Zurück zu „Empfehlenswerte Pflanzen für den Anfänger“