Trichocereus pachanoi und peruvianus

Auswahl von diversen Kakteen und anderen Sukkulenten, die auch für Anfänger geeignet sind.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Trichocereus
Pflänzchen
Beiträge: 26
Registriert: 7. Dezember 2006, 23:48

Trichocereus pachanoi und peruvianus

Beitrag von Trichocereus » 4. April 2007, 12:40

Also ich finde an den beiden kann man nicht falsch machen, sie wachsen schnell, verzeihen Fehler schneller als z.B. ein Astro und werden schnell schöne große Säulen.

Im Sommer voll Sonnig wie die meisten Kakteen, ruhig etwas mehr Wasser als bei den anderen, im Winter schöhn Kühl 10 höchsten 15C°

Bild


Weiter Infos auf www.trichocereus-pachnaoi.de.vu
Meine Grüne Seite nicht nur Kakteen CASUMO.de

Benutzeravatar
max
Erfahrener Spezi
Beiträge: 75
Registriert: 8. Dezember 2006, 19:06

Beitrag von max » 4. April 2007, 13:41

Genau.

Trichocereen sind auch perfekte Anfängerpflanzen.

mfg, max
Leistung ist, wenns die Felge im Reifen dreht.

Benutzeravatar
Ettelt
Erfahrener Spezi
Beiträge: 97
Registriert: 12. Oktober 2007, 10:59
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 1967
Wohnort: Unna

Beitrag von Ettelt » 18. Oktober 2007, 17:48

... ist blüht dieses Ding leider erst, wenn es groß ist :evil: . Also nach meinem Geschmack würde ich andere Pflanzen empfehlen :shock:, beispielsweise Frailea-Arten. Leider kümmern sich nur wenige um diese hochinteressante Gattung, die alles klein bleibende Pflanzen umfasst, welche - wenn sie nicht in der Knospe sich selbst befruchten, schöne Blüten haben.
Oder wie wärst mit Islaya. Lange Zeit glaubte ich, diese Pflanzen müssen groß werden bis zur Blüte - falsch gedacht! Schon mit 2 cm Durchmesser bringen diese wundervoll bedornten Arten ihre schönen gelben Blüten. Und dazu gibt es eine Vielzahl von Variationen an Bedornung und Dornenfarben, dafür aber gar nicht so viele Arten - hier reicht wenig Platz, und man hat die gesamte Gattung zusammen ( wenn man nicht gerade dem neuesten Konzept folgt und alle Arten in eine andere Gattung zusammenfassend überführt).
Und wenn es Cereen sein müssen, dann empfehle ich Pygmaeocereus. Schöne, sehr klein bleibende Pflanzen (bis 10 cm hoch, 2 bis 3 cm Durchmesser), die auch relativ gut zur Blüte zu bringen sind, schlanke lange Gebilde, die eine Nacht öffnen. Am liebsten ist mit P. rowleyanus - fein weiß bedornt. Oder aber Setiechinopsis mirabilis. Die wundervolle Pflanze, wie der Artname ausdrück (mirabilis=wunderbar), ist beinah unverwüstlich, bringt Blüte an Blüte (gehört in die gleiche Gruppe und blüht nachts), duftende Blüten, viele Samen, man kann ganze Armeen in kürzerster Zeit heranziehen - der Samen keimt aber nur, wenn man gleich aussät, sobal die Frucht aufreißt und die Samen herauslässt. Oft kommt schon die nächste Blüte, wo noch Samen gebildet werden - dann aber gut wässern und düngen, sonst macht sich diese Pflanzen selbst kaputt!
Also ich hätte noch mehr Ideen, aber ich will ja später auch noch etwas zu schreiben haben.
Gruß
Jörg
Präsident der Fachgesellschaft andere Sukkulenten e.V.
http://www.fgas-sukkulenten.de

Benutzeravatar
poldi
Lebende Forenlegende
Beiträge: 803
Registriert: 2. Juni 2007, 22:02
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von poldi » 18. Oktober 2007, 20:00

Meiner ist schon über einen Meter, steht vollsonnig und blüht ...




... nicht.

Was kann da da falsch gemacht werden? Wachsen tut er , sicher 10 cm im Jahr
---

Poldi

Benutzeravatar
Ettelt
Erfahrener Spezi
Beiträge: 97
Registriert: 12. Oktober 2007, 10:59
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 1967
Wohnort: Unna

Beitrag von Ettelt » 18. Oktober 2007, 20:55

Wenn er sich verzweigt und beginnt, einen Baum zu imitieren, fängt er sicher an zu blühen. Manchmal schon eher.

Aber irgend wann wird es so aussehen:

Bild

Geduld.

Gruß
Jörg
Präsident der Fachgesellschaft andere Sukkulenten e.V.
http://www.fgas-sukkulenten.de

Edmund

Beitrag von Edmund » 18. Oktober 2007, 22:46

Ettelt hat geschrieben:... Oder wie wärst mit Islaya. Lange Zeit glaubte ich, diese Pflanzen müssen groß werden bis zur Blüte - falsch gedacht! Schon mit 2 cm Durchmesser bringen diese wundervoll bedornten Arten ihre schönen gelben Blüten. Und dazu gibt es eine Vielzahl von Variationen an Bedornung und Dornenfarben...
Wahnsinn, ich brauch sofort Samen.
Ettelt hat geschrieben:Und wenn es Cereen sein müssen, dann empfehle ich Pygmaeocereus. Schöne, sehr klein bleibende Pflanzen (bis 10 cm hoch, 2 bis 3 cm Durchmesser), die auch relativ gut zur Blüte zu bringen sind, schlanke lange Gebilde, die eine Nacht öffnen. Am liebsten ist mit P. rowleyanus - fein weiß bedornt. Oder aber Setiechinopsis mirabilis.
Die Seti und Pygmaeocereus werden zuwenig geschätzt. Gibts auch mit wunderschöner Bedornung. Hier die Setiechinopsis mirabilis (Salar de Atamisqui, Santiago del Estero, 120m, Arg) ca. ein halbes Jahr nach der Aussaat im Winter unter Kunstlicht. (Die Dornen sehen jetzt nach weiteren sechs Monaten Kultur im Freien noch schöner aus.)
Bild

Benutzeravatar
poldi
Lebende Forenlegende
Beiträge: 803
Registriert: 2. Juni 2007, 22:02
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von poldi » 19. Oktober 2007, 06:52

Ettelt

kann auf deinem Foto keine Verzweigung erkennen
ich werde warten - hoffentlich kann ich ihn dann noch schleppen.
---

Poldi

Benutzeravatar
Ettelt
Erfahrener Spezi
Beiträge: 97
Registriert: 12. Oktober 2007, 10:59
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 1967
Wohnort: Unna

Beitrag von Ettelt » 19. Oktober 2007, 06:55

Die Verzweigung ist 2 m weiter unten...
Gruß
Jörg
Präsident der Fachgesellschaft andere Sukkulenten e.V.
http://www.fgas-sukkulenten.de

Benutzeravatar
Ismail
Erfahrener Spezi
Beiträge: 84
Registriert: 18. Februar 2007, 15:35
Wohnort: Weinheim a.d.Bergstrasse

Beitrag von Ismail » 19. Oktober 2007, 08:23

Ettelt hat geschrieben:... ist blüht dieses Ding leider erst, wenn es groß ist :evil: . Also nach meinem Geschmack würde ich andere Pflanzen empfehlen :shock:, beispielsweise Frailea-Arten. Leider kümmern sich nur wenige um diese hochinteressante Gattung,...
Jörg
Hallo Jörg,
anstatt eine Vorstellung zu kritisieren, ob sie gut oder schlecht ist, könntest Du dich doch um diese Gattungen kümmern indem du einen Thread aufmachst und diese vorstellst :D
Ich teile natürlich deine Meinung was Islaya, Pygmaecereus( :!: Herrliche Pflanze) oder Frailea.
Aber bezüglich Trichocereus pachanoi bin ich ganz anderer Meinung. Ich achte nicht nur auf die Blüte oder die Blühfähigkeit. Der Habitus ist auch ganz wichtig wie auch die Pflegeleichtigkeit. Die fast dornlosen, blau bereiften Stämme finde ich sehr attraktiv. Sie ist hart im nehmen und wächst sehr schnell (Frag Heinz 8) ) bis zu 45 cm sind im Jahr möglich (!) und die Blüten sind nicht von schlechten Eltern (wenn sie mal blüht :lol: ). Und nicht zu vergessen ihre grosse Bedeutung als Propfunterlage, sie hat so manchen heiklen Arten zu neuem kräftigen Leben verholfen :wink: Bei mir ist sie nicht wegzudenken in der Sammlung und im Frühjahr werde ich wieder Tr. pachanoi aussäen

Gruß Ismail[/u]
Avatar: Kornely Hybride "Lindau"

Trichocereus
Pflänzchen
Beiträge: 26
Registriert: 7. Dezember 2006, 23:48

Beitrag von Trichocereus » 19. Oktober 2007, 11:15

Nicht streiten, Hey Ettelt 2m weiter unten? wie groß ist er denne? Meie güte mußt du ein hohes GW haben. Neidisch bin jetzt!

Also meine haben diese Jahr auch geblüht er war 80cm (Kopfsteckling). Toll sind die verschiedenen Variationen die es beim pachanoi gibt je nach Ursprungsgebiet prägt er sich anders aus. Einige haben nur kleinste Dornen von nicht mehr als 2mm andere wieder 1,5cm lange dicke andere dünne wieder andere sind schön Grün ohne blaue Bereifung andere haben eine kräftige blau Bereifung. Ich mache die Tage meine Seite komplett neu mit vielen neuen tollen Bildern meiner noch Balkon Kultur. Im Frühjahr ist das GW fertig denn ich habe hier einfach keinen Platz mehr! Auch meine Astro und Ariocarpen Sammlung Platz bald den Ramen die werden dann auf dem Balkon optimal unter Plexi kommen und meine Säulen Sammlung ins GW.
Meine Grüne Seite nicht nur Kakteen CASUMO.de

Benutzeravatar
Ismail
Erfahrener Spezi
Beiträge: 84
Registriert: 18. Februar 2007, 15:35
Wohnort: Weinheim a.d.Bergstrasse

Beitrag von Ismail » 19. Oktober 2007, 12:47

War ja nicht böse gemeint :D ,

mehr ein Ansporn die genannten Arten (vor allem Pygmaecereus) vorzustellen. Streit sieht bei mir anders aus :lol:

Gruß Ismail
Avatar: Kornely Hybride "Lindau"

Benutzeravatar
Ettelt
Erfahrener Spezi
Beiträge: 97
Registriert: 12. Oktober 2007, 10:59
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: ja
Sammelt seit: 1967
Wohnort: Unna

Wer streitet hier?

Beitrag von Ettelt » 19. Oktober 2007, 14:38

Ich bin absolut kritikfest, wenn gut und richtig kritisiert wird. Kein Problem - und ich sah darin gar keine Kritik, sondern das, was es war - eine Ermunterung, über das eine oder andere mehr zu sagen. Warum nicht!
Nun, diese abgebildeten Pflanzen waren sehr gut gefüttert und die Triebe werden auch einzeln bis 6 oder 7 Meter hoch, andere verzweigen. Und es gibt dort (Nord-Peru) auch welche, die sich legen! An steilen Standorten findet man solche Formen, die sich als Hängepflanzn versuchen - aufrecht stehen an einem senkrechten Abgrund wäre viel zu gefährlich, also legen sie sich hin und hängen halt...
Und recht habt ihr, die Blüte ist Klasse, überhaupt sind natürlich Trichocereen unterbewertet, lediglich die Größe ist ein Problem - und ich wollte einfach für den Fensterbrettsammler Alternativen afzeigen...
Gruß
Jörg
Präsident der Fachgesellschaft andere Sukkulenten e.V.
http://www.fgas-sukkulenten.de

Benutzeravatar
poldi
Lebende Forenlegende
Beiträge: 803
Registriert: 2. Juni 2007, 22:02
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Beitrag von poldi » 19. Oktober 2007, 20:08

Also mein Hauptstamm ist ca. 1,40 m, zwei Seitentriebe ca, 60 cm und südseitig.

Was soll ich noch beachten um ihm eine Blüte zu entlocken?
---

Poldi

Benutzeravatar
Isabella
Meister
Beiträge: 686
Registriert: 4. Dezember 2006, 20:28
Wohnort: Harth.-Feldkirch/Bad.-Württemb.

Beitrag von Isabella » 20. Oktober 2007, 07:31

@Poldi
Was soll ich noch beachten um ihm eine Blüte zu entlocken?
Gut zureden oder mit dem Komposthaufen drohen - beides hat bei mir schon ausgezeichnet funktioniert :D :D :D
Aber im Ernst, bei uns haben die Tr. p. ohne Äste um einige Jahre früher geblüht als ihre gleichaltrigen Kollegen die sich verzweigt haben. Finde ich auch irgendwie logisch. Einen einzelnen Stamm zu bilden köstet die Pflanze nicht so viel Kraft und daher kann sie auch eher Blüten bilden.

Antworten

Zurück zu „Empfehlenswerte Pflanzen für den Anfänger“