"Einfache" Lithops und andere

Benutzeravatar
Thomas G.
Foren-Crack
Beiträge: 2258
Registriert: 21. Februar 2007, 23:15
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Wohnort: 93413 Cham
Kontaktdaten:

"Einfache" Lithops und andere

Beitrag von Thomas G. » 22. August 2016, 21:59

Hallo,

was mir hier als Anfänger noch fehlt ist eine Auflistung der eher unkomplizierten Arten und der Arten von denen man als Anfänger eher die Finger lassen sollte. So etwas würde ich als sehr hilfreich ansehen.

schlurf
Administrator
Beiträge: 2943
Registriert: 6. Juni 2007, 08:55
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1975
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von schlurf » 23. August 2016, 08:28

einfach:
aucampiae
bromfieldii
dorotheae
halli
hookeri
marmorata
lesliei
karasmontana
optica
pseudotruncatella
salicola
terricolor (localis)

etwas empfindlicher
dinteri
gracilidelineata
julii
naureniae
ruschiorum
verruculosa
werneri

eher kritisch
comptonii
meyeri "HAMMERUBY"
optica cv RUBRA


Letztlich stimmt das alles nur bedingt, weil es immer auf die Kulturbedingen ankommt. Gracilidelineata wächst bei mir bspw. wie Kresse - das hört man auch anders, dafür hatte ich jahrelang Zirkus mit optica cv RUBRA - jetzt klappt das auch.
Meine Kakteen haben keine Stacheln!

Gruß
Schlurf

Benutzeravatar
Thomas G.
Foren-Crack
Beiträge: 2258
Registriert: 21. Februar 2007, 23:15
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Wohnort: 93413 Cham
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von Thomas G. » 23. August 2016, 09:14

Danke da kann ich mich als Anfänger schon mal dran orientieren.

Wie schätzt du denn L. schwantesii ein und wie L. verruculosa "Rose of Texas" und was muss man den bei diesem Kultivar eventuell besonders beachten ?

L. optica var. rubra, ist das nicht der komische Lithops der im Winter wächst und im Sommer Ruhepause hat ?

schlurf
Administrator
Beiträge: 2943
Registriert: 6. Juni 2007, 08:55
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1975
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von schlurf » 23. August 2016, 12:44

Schwantesii scheint robust zu sein, Rose of Texas wächst sehr langsam, ich hatte mir größere Pflanzen gekauft, die sind inzwischen alle hin - aber deren Zustand war schon bei Auslieferung mittel bis schlecht, die Sämlinge entwickeln sich hingegen gut, aber wie gesagt langsam. Optica Rubra wächst im Winter und das letzte meiner 3-4 jährigen Exemplare hat seine alten Loben erst letzte Woche(!) vollständig eingezogen ...

Habe die Liste übrigens noch um bromfieldii ergänzt - das reinste Unkraut :wink: : wächst gut und bildet schnell Gruppen, teils sehr interessante Zeichnung, insb. glaudinae
Meine Kakteen haben keine Stacheln!

Gruß
Schlurf

Benutzeravatar
Thomas G.
Foren-Crack
Beiträge: 2258
Registriert: 21. Februar 2007, 23:15
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Wohnort: 93413 Cham
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von Thomas G. » 23. August 2016, 15:19

Danke schlurf, was du da über die bromfieldii schreibst klingt nach Lithops ganz nach meinem Geschmack :D

schlurf
Administrator
Beiträge: 2943
Registriert: 6. Juni 2007, 08:55
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1975
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von schlurf » 23. August 2016, 22:43

Mit bromfieldii kann Dir geholfen werden - da müssen eine Menge Zweijährige weichen - aber ohne Colenummer!
Am WE mehr.
Meine Kakteen haben keine Stacheln!

Gruß
Schlurf

Benutzeravatar
Thomas G.
Foren-Crack
Beiträge: 2258
Registriert: 21. Februar 2007, 23:15
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Wohnort: 93413 Cham
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von Thomas G. » 26. August 2016, 15:40

Ich lass mich überraschen :) Mit einer fehlender Cole-Nummer kann ich zur Not leben, so ganz hab ich eh noch nicht verstanden warum manche Lithops keine zu haben scheinen.

Pantalaimon
Haudegen
Beiträge: 110
Registriert: 7. Juli 2009, 17:42
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Sammelt seit: 1997
Wohnort: ~München
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von Pantalaimon » 26. August 2016, 19:44

Servus,

@ Thomas G.:
Cole-Nummern sind ursprünglich Sammlungs-Nummern aus der Sammlung des (inzwischen verstorbenen) Herrn Cole. Er hat damals jeder Pflanze in seiner Sammlung eine Nummer gegeben. Daher tragen (eigentlich) nur vegetativ vermehrte Pflanzen aus der Cole-Sammlung eine Cole-Nummer (darauf weisen seine Kinder in der aktuellen Ausgabe der "Aloe" explizit hin). Leider wird das aber von vielen Liebhabern nicht so genau genommen, weshalb viele Pflanzen, die mit einer Cole-Nummer in Umlauf sind, diese zu Unrecht tragen dürften.

Viele Grüße!
Chris

Benutzeravatar
Thomas G.
Foren-Crack
Beiträge: 2258
Registriert: 21. Februar 2007, 23:15
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied in anderen Vereinigungen: ja
Wohnort: 93413 Cham
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von Thomas G. » 27. August 2016, 17:19

Danke für die Antwort Chris.

Dann kann es aber doch gar nicht so sehr viele Lithops mit echten Cole-Nummern geben, der vegetativen Vermehrung von Lithops sind ja sicher enge Grenzen gesetzt.

schlurf
Administrator
Beiträge: 2943
Registriert: 6. Juni 2007, 08:55
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1975
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von schlurf » 28. August 2016, 21:31

Die Colenummer ist sozusagen ein Ersatz für die Standortangabe - alle mir bekannten Züchter arbeiten damit - und Cole hat sicher nicht jeweils nur eine Pflanze gesammelt - also ist es eine habitatbezogene Ordnungsnummer. Die Pflanzen mit dieser Nummer sollten also direkte genetische Nachkommen der Sammlungspflanzen von Cole sein. Da habe ich aber angesichts der bei Lithops präsenten Windbestäubung so meine Zweifel ...
Insoweit ist es m.E. schlicht falsch von den vegetativen Nachkommen eines Individuums zu sprechen.
Meine Kakteen haben keine Stacheln!

Gruß
Schlurf

Pantalaimon
Haudegen
Beiträge: 110
Registriert: 7. Juli 2009, 17:42
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: ja
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Sammelt seit: 1997
Wohnort: ~München
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von Pantalaimon » 29. August 2016, 19:37

Hallo,

ich muss ja zugeben, ich habe mich hier in ein Themengebiet gewagt, bei dem ich mich nicht wirklich gut auskenne. Aber es interessiert mich halt, weil ich schon oft von diesen "ominösen Cole-Nummern" gehört habe. Und irgendwie finde ich sie verwirrend, weil ich nicht recht damit klarkomme, was sie sind. Feldnummern? Nope, denn Cole hat (wenn ich das richtig sehe) immer wieder mehrere Nummern für den selben Standort vergeben (z. B. C42 und C43 oder C145 und C146; Quelle: http://www.lithops.info/en/lists/lld.html ). Klonnummern? Da geht es mir wie Dir, Schlurf, da mag ich nicht recht dran glauben, denn auch ich vermute, dass er jeweils mehr als nur eine Pflanze oder 1 Samenkorn mitgenommen hat. Am ehesten könnte ich mir das noch bei den um Buchstaben ergänzten Nummern vorstellen, aber bei dem Rest? Eher nicht. (Allerdings würde dies erklären, warum es von manchen Standorten mehrere C-Nummern gibt: Womöglich hat er tatsächlich immer nur eine Pflanze / Gruppe mitgenommen, von manchen aber 2 oder mehr.) (Oder hat er womöglich Samenkapsel(n) mitgenommen? Unwahrscheinlich für die damalige Zeit, aber wer weiß - ich leider nicht.) Deswegen würde ich sie am ehesten als Sammlungs-Nummern ansehen ...

Ich hatte mein erstes Post auch aus dem Hirn geschrieben und am Wochenende daheim nochmal den Artikel nachträglich gelesen. Für mich ist der Artikel in manchen Punkten etwas unklar, weil die Inhalte (für meinen Geschmack) recht konfus dargestellt werden. Was ich aber rauslesen kann ist: Cole hat anfangs andere Nummern-Systeme ausprobiert, nachdem er die ersten Aufsammlungen im Feld gemacht hatte. Nachdem sich diese Systeme als unzureichend herausgestellt hatten, hat er die Cole-Nummern eingeführt und alle bis dazu gemachten Aufsammlungen nachträglich mit C-Nummern versehen (das betrifft die Nummern C1 - C53). Anschließend hat er für jede Aufsammlung eine neue Nummer vergeben. In der Gärtnerei, in der die Cole-Pflanzen lange standen (und die inzwischen aufgelöst wurde), wurden vegetative Vermehrungen und auch Samen aus kontrollierter Bestäubung (quasi F1-Material) mit den entsprechenden Nummern verkauft. Die Nachfahren weisen in dem Artikel aber darauf hin, dass bei erneuter kontrollierter Bestäubung von F1-Pflanzen die genetische Streuung das Orginalmaterial soweit verändert, dass die daraus resultierenden F2-Pflanzen (und noch spätere Generationen) die Cole-Nummern nicht mehr tragen dürfen.

Ich hoffe, das macht die Sache ein wenig klarer (auch wenn mir noch immer vieles unklar ist).

Viele Grüße!
Chris

schlurf
Administrator
Beiträge: 2943
Registriert: 6. Juni 2007, 08:55
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1975
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von schlurf » 30. August 2016, 15:43

Danke für die ausführliche Recherche - aber an diese Colenummernsystematik kann sich im strengen Sinne niemand halten, weil alle Züchter Saatgut mit Colenummer anbieten - und das können nach meiner Einschätzung (!) nicht nur F1 sein, allein wegen der schieren Menge an Saatgut, die auf dem Markt ist. Gegen F1 spricht auch die unglaubliche Variationsbreite von einzelnen Saatgutchargen - gerade z.B. bei julii. Ich betrachte es einfach als relativ eindeutiges Ordnungskriterium, da die Namen mit Standortangaben nicht in allen Fällen eine sichere Bestimmung garantieren. Müsste mal in der Mesemb Study Group nachhören, was die dazu sagen. Demnächst im Urlaub vielleicht.
Meine Kakteen haben keine Stacheln!

Gruß
Schlurf

Benutzeravatar
Sammy
Oberhäuptling
Beiträge: 2257
Registriert: 4. Dezember 2006, 12:49
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 1979
Wohnort: Pfullendorf
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von Sammy » 5. September 2016, 11:07

Schlurf hat sich seinerzeit mal die Mühe gemacht, eine Liste der Art nach Cole zu machen....

viewtopic.php?t=1463
Viele Grüße
Thomas Schmid (der Administrator)

http://www.tsdaten.de/kaktus

schlurf
Administrator
Beiträge: 2943
Registriert: 6. Juni 2007, 08:55
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Mitglied der SKG: nein
Mitglied der GÖK: nein
Mitglied in anderen Vereinigungen: nein
Mitglied in einer DKG Ortsgruppe: nein
Sammelt seit: 1975
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von schlurf » 5. September 2016, 17:20

Die Liste gehört eigentlich ins Lithops-Forum - Sammy ... :wink:
Meine Kakteen haben keine Stacheln!

Gruß
Schlurf

Benutzeravatar
Sammy
Oberhäuptling
Beiträge: 2257
Registriert: 4. Dezember 2006, 12:49
Geschlecht: männlich
Mitglied der DKG: nein
Sammelt seit: 1979
Wohnort: Pfullendorf
Kontaktdaten:

Re: "Einfache" Lithops und andere

Beitrag von Sammy » 5. September 2016, 17:30

Die ist derzeit im Lexikon wir können sie aber gerne verlinken
Viele Grüße
Thomas Schmid (der Administrator)

http://www.tsdaten.de/kaktus

Antworten

Zurück zu „Forum für Anfänger / for beginners“